Seltsamer Geruch legt zwei Buslinien lahm

Fahrer mussten ihre Touren unterbrechen

Seltsamer Geruch legt zwei Buslinien lahm

Ein ungewöhnlicher Geruch hat sich am Mittwochmorgen plötzlich in zwei Bussen der ESWE-Verkehr ausgebreitet. Zwei Fahrten mussten deshalb unterbrochen werden. Wie die Polizei mitteilt, meldeten sich die beiden Fahrer unabhängig voneinander bei den Einsatzkräften, weil es in den Fahrzeugen so unangenehm roch, dass ihnen schlecht wurde.

Demnach waren die Fahrzeuge gegen 9 Uhr als Linien 4 und 27 im Wiesbadener Stadtgebiet unterwegs, als sich der Geruch in den Fahrgasträumen ausbreitete. Einsatzkräfte beschrieben den Duft als „acetonähnlich“. Beide Fahrer gaben gegenüber der Polizei an, auf einmal Schwindel und Übelkeit verspürt zu haben.

Die Fahrten mussten aus Gesundheitsschutzgründen für ESWE-Mitarbeiter und Fahrgäste sofort unterbrochen werden. Die Feuerwehr überprüfte anschließend die Busse auf dem Betriebsgelände der ESWE-Verkehr.

Woher genau der Geruch kam, und um welchen Stoff es sich handelte, steht derzeit nicht fest. Die Polizei ermittelt. Fahrgäste, die zwischen 8:55 Uhr und 9:15 Uhr auf den Linien 4 und 27 unterwegs waren, und den Geruch wahrgenommen haben - oder sogar über ähnliche Symptome klagen, werden gebeten, sich zu melden. Die Polizei nimmt Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-2140 entgegen. (ts)

Logo