Rätsel um Hubschrauberflüge über Naurod

Anwohner haben in der letzten Woche immer wieder Hubschrauber über Naurod fliegen sehen. Sie fragen sich, was die Hubschrauber dort machten. Die Antwort darauf ist tatsächlich gar nicht so eindeutig.

Rätsel um Hubschrauberflüge über Naurod

Zwei Tage lang hat ein Merkurist-Leser immer wieder Hubschrauber über Naurod gesichtet. Montag und Dienstag der vergangenen Woche seien sie über den nordöstlichsten Stadtteil Wiesbadens geflogen. Auch anderen Anwohnern ist das aufgefallen. Weil das eher ungewöhnlich ist, fragt sich der Leser in einem Snip, was dahinter steckt. Wird jemand vermisst?

Kein Hubschrauber der Polizei

Tatsächlich hat die Polizei im Bereich Rambach mithilfe eines Hubschraubers nach einer vermissten Person gesucht — allerdings schon am 8. September. Mittlerweile ist die Person wieder aufgetaucht und es gibt keinen Grund mehr, den Hubschrauber in die Luft zu schicken. In der vergangenen Woche hingegen habe die Polizei dort keine Einsätze geflogen, wie eine Sprecherin der Bereitschaftspolizei auf Anfrage bestätigt. Am 15. September seien die Kollegen aus Rheinland-Pfalz aber zu einem Einsatz in Hanau geflogen, was in Naurod hätte zu sehen sein können.

Army fliegt in der Nähe, aber nicht über Naurod

Neben der deutschen Polizei fliegt auch die U.S. Army immer wieder über Wiesbaden — unter anderem für Trainingsflüge. Um herauszufinden, ob es sich bei den von den Anwohnern gesichteten Hubschraubern um Geräte der Army handelte, brauche man aber genauere Angaben zu Zeiten und Orten, sagt eine Sprecherin. Dass es Hubschrauber der Army waren, ist aber ohnehin eher unwahrscheinlich. „Generell können wir jedoch sagen, dass unsere Trainingsrouten zwar in der Nähe von Naurod liegen, jedoch aber nicht direkt über Naurod“, so die Sprecherin. Die Army bemühe sich außerdem immer, bestenfalls nicht über bewohnten Gebieten zu fliegen, um den Fluglärm so gering wie möglich zu halten.

Woher die von den Anwohnern gesichteten Hubschrauber nun wirklich kamen, bleibt also offen. Zumindest um Einsätze direkt in Naurod handelte es sich dabei aber nicht. (mo)

Logo