Mit 105 km/h durch die Innenstadt: Jedes 5. Auto zu schnell unterwegs

2060 Fahrzeuge kontrolliert

Mit 105 km/h durch die Innenstadt: Jedes 5. Auto zu schnell unterwegs

Jedes fünfte Fahrzeug war von Freitag auf Samstag zu schnell auf Wiesbadens Straßen unterwegs: Das ist die ernüchternde Bilanz einer Geschwindigkeitskontrolle der Polizei am Gustav-Stresemann-Ring. Die Beamten kontrollierten dort zwischen 19:45 Uhr und 1:45 Uhr über 2000 Fahrzeuge und mussten zehn Fahrverbote aussprechen. Das meldet das Polizeipräsidium Westhessen am Montag über Facebook.

Von den 2060 Fahrzeugen fuhren 453 schneller als mit der zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde. 54 von ihnen waren sogar mehr als 24 km/h zu schnell unterwegs und müssen deshalb mit einer Bußgeldanzeige rechnen. Negativer Spitzenreiter war an diesem Tag ein Fahrer, der mit 105 km/h über den Gustav-Stresemann-Ring fuhr — und damit 55 km/h schneller als erlaubt.

Ausgewählt hat die Polizei die Messstelle in der Nähe des Wiesbadener Hauptbahnhofs aufgrund von Beschwerden der Wiesbadener. Aber auch eigene Erfahrungen mit Rasern und Autoposern hätten die Beamten dazu veranlasst, die Geschwindigkeitskontrollen am Gustav-Stresemann-Ring durchzuführen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei alle Wiesbadener und Besucher der Stadt, sich an die vorgegebenen Geschwindigkeiten zu halten. „Wir werden auch zukünftig weitere Messungen & Verkehrskontrollen durchführen, auch in der Nacht.“ (ts)

Logo