Aus für Traditionslokal „Biebricher Weinstubb“

Nach mehr als 100 Jahren geschlossen

Aus für Traditionslokal „Biebricher Weinstubb“

Mitten in Biebrich, war das Eckhaus zwischen der Breslauer Straße und der Heppenheimer Straße viele Jahre lang ein beliebter Treffpunkt für die Bewohner des Stadtteils. In der „Biebricher Weinstubb“ war es besonders in den Wintermonaten oftmals voll, weil dort Wein aus der Region am gemütlichen Kamin ausgeschenkt wurde.

Dabei blickt das Gasthaus auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück. Bereits seit 1913 wird dort gutbürgerliches Essen serviert und gefeiert. Damals wurde die heutige „Weinstubb“ noch unter dem Namen „Frankfurter Hof“ eröffnet — benannt nach der damaligen Adresse, als die Straße am Eingang noch Frankfurter Straße hieß. Ab 1945 nutzten die Amerikaner die Kneipe zwei Jahre lang als Clubheim. Später ging das Lokal wieder in den Familienbesitz über. Als der Eigentümer in Rente ging, wurde die Kneipe unter dem neuen Namen wiedereröffnet, seit Januar 2014 führte die Familie Kuntz den Gastrobetrieb — als Kneipe und mit einem Cateringangebot.

Doch trotz der langen Tradition und einer Mitgliedschaft bei „Hessen à la Carte“, ist es plötzlich ruhig geworden in der Breslauer Straße. Das Lokal hat seit einigen Tagen geschlossen. Die Rollläden sind zu und die Betreiber verabschieden sich mit einem Zettel an der Tür von ihren Gästen. Darauf erklären sie, die Weinstube aus „persönlichen Gründen“ zu schließen.

Die Biebricher zeigen sich im Internet traurig über das Aus. „Das ist aber sehr schade“, kommentiert eine Userin bei Facebook. Eine andere erzählt von einem Geburtstag, den sie dort gefeiert hat. Wieder andere vermuten, dass das Lokal unter der Lage abseits der Innenstadt gelitten hat. So steht auch bisher nicht fest, ob das Traditionshaus mit einem neuen Pächter wieder als Lokal öffnen wird. (ts)

Logo