Wie kreativ Wiesbadener Unternehmen mit der Coronakrise umgehen

Geänderte Öffnungszeiten, Vorschriften und jede Menge Unsicherheit: Für Wiesbadener Unternehmen bringt die Ausbreitung des Coronavirus' viele Probleme mit sich. Doch einige haben bereits kreative Lösungen dafür gefunden.

Wie kreativ Wiesbadener Unternehmen mit der Coronakrise umgehen

Restaurants dürfen nur noch bis 18 Uhr öffnen, Läden, die nicht der Nahrungsmittelversorgung dienen, müssen ganz geschlossen bleiben. Bars, Clubs und Kneipen bleiben ebenfalls dicht. In Zeiten der rasanten Ausbreitung des Coronavirus’ sind die Maßnahmen zwar alternativlos, sie stellen Inhaber kleiner Geschäfte und Lokale in Wiesbaden aber vor große Herausforderungen.

Aber Not macht eben auch erfinderisch, und so haben sich einige Wiesbadener Betriebe Möglichkeiten ausgedacht, um nicht ganz auf Einnahmen verzichten zu müssen und die verheerenden Auswirkungen der erlassenen Verordnungen zumindest ein bisschen abfedern zu können.

Virtuelle Biere und Lieferdienste

Darunter die DIY-Bar „Tagwerk“. Hier waren es sogar zwei Stammkundinnen, die eine „Rettungsaktion“ initiiert haben. Über die Spendenplattform „betterplace“ können Unterstützer ein „virtuelles Bier“ in der Heimwerker-Bar trinken. Sprich: Sie spenden einen kleinen Betrag. Das haben mittlerweile schon so viele Gäste und Sympathisanten getan, dass am Mittwochmittag bereits über 2300 Euro zusammen gekommen sind. „Wie krass seid ihr denn bitte?!!! Auf Grund von einer Vielzahl an Nachrichten gestern und all Eurer unglaublichen Solidarität, haben wir bereits ein Tränchen verdrückt... weil IHR TOLL seid!“, so die Betreiber via Facebook.

Kreativ ist auch der Feinkostladen „Schenken und Genießen“ aus der Wiesbadener Grabenstraße. Inhaberin Karin Muniz Gros hat kurzerhand einen Lieferdienst für ihre Produkte rund um Öle, Gewürze und Spirituosen eingerichtet. „In diese schweren Zeit brauchen wir Geduld. Aufgrund vieler Nachfragen schicke ich euch eure liebsten Genuss-Produkte natürlich nach Hause“, teilt sie mit. Wer vorher anruft, bekommt die Waren geliefert. Es gibt auch ein extra geschnürtes Qurantäne-Paket: „Wir haben ein Rettungs Paket mit Nudeln, Pesto, Antipasti, Essig und Öl und eine Flasche Rotwein“, so Gros. Toilettenpapier ist nicht enthalten, „das hätte ein bisschen komisch ausgesehen“, scherzt die Inhaberin.

Wer die Tage in Quarantäne und Homeoffice mit frischen Blumen aufhellen möchte, kann sich zum Beispiel an das Team von „Blumen querbeet“ aus Erbenheim wenden. Zunächst stellte der Laden am Mittwochmittag allerhand frische Blumen kostenlos zur Mitnahme vor das Geschäft. Wer darüber hinaus noch Pflanzen und Blumen benötigt, kann sich telefonisch oder per Mail an die Mitarbeiter wenden und einen Termin für eine Lieferung oder Abholung vereinbaren.

Homeoffice-Gemeinschaft

Wer zum Homeoffice verdonnert wurde, dem kann — je nach Wohnsituation — schnell mal die Decke auf den Kopf fallen. Wenn dann auch noch Kinder im Haushalt sind, wird es schwierig, mit dem produktiven Arbeiten. Für alle Homeoffice-Eltern hat der „Heimathafen“ Abhilfe geschaffen. Es gibt dort nun einen „Corona-Tarif“, der für einen halben Tag einen Büroplatz sichert.

Das Restaurant „Verace“ hat ebenfalls einen Lieferdienst eingerichtet. Für 1,50 Euro werden Pizza und Pasta bis zu Eurer Tür gebracht. Diese kosten dann auch nur 10 Euro. Ihr solltet aber entweder viel Hunger haben oder mindestens zu zweit sein, denn der Mindestbestellwert beträgt 20 Euro. Neben Barzahlung kann auch bargeld- und kontaktlos via Paypal bezahlt werden.

In den Lieferbetrieb geht auch das Restaurant „Martino Kitchen“ aus der Webergasse. Derzeit stehen Gerichte von einer verkleinerten Take-Away-Karte zur Auswahl, die ab einem Mindestbestellwert von 30 Euro nach Hause geliefert werden. Das Angebot soll in den nächsten Tagen aber noch wachsen.

Darüber hinaus halten viele Restaurants, die normalerweise auch weit nach 18 Uhr geöffnet hätten, in den Stunden nach der Schließung noch einen Abholbetrieb aufrecht oder haben einen Lieferdienst eingerichtet.

Ihr kennt noch weitere tolle Aktionen lokaler Betriebe? Dann postet sie unter unseren Artikel! Gemeinsam können so die Unternehmen der Stadt in dieser wirtschaftlich schwierigen und ungewissen Zeit unterstützt werden. (js)

Logo