Mann soll seine Mutter und Schwester verprügelt haben

22-Jähriger steht vor Gericht

Mann soll seine Mutter und Schwester verprügelt haben

Weil er seine Schwester und Mutter verprügelt haben soll, muss sich ein 22-Jähriger Mitte Juni vor dem Wiesbadener Amtsgericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, am 26. Oktober 2021 in der Wohnung seiner Mutter zuerst seine Schwester mehrfach gegen den Hinterkopf geschlagen zu haben. Grund sei gewesen, dass sich seine Schwester aus Angst vor Schwierigkeiten mit ihrem Arbeitgeber geweigert habe, Kopien für ihn an ihrer Arbeitsstelle zu fertigen.

Die Mutter habe verhindern wollen, dass ihr Sohn seiner Tochter weiter wehtut und habe ihm deshalb in die Genitalien getreten. Daraufhin habe der Angeklagte mehrfach gegen den Kopf und das Gesicht seiner Mutter geschlagen. Außerdem habe er sie gewürgt.

Seine Schwester sei in den Flur der Wohnung geflüchtet. Dort soll der 22-Jährige sie an den Haaren gepackt, durch den Flur gezogen und dabei Haarbüschel ausgerissen haben. Außerdem habe er sie weiter geschlagen und auf sie eingetreten. Der Angeklagte habe dann einen Spiegel zerschlagen uns sich selbst durch Splitter an der Hand verletzt.

Die Mutter des 22-Jährige habe eine Schädelprellung, Schmerzen am linken Ohr und der Stirn erlitten. Sie habe sich außerdem übergeben müssen. Sie sei deshalb in der Uniklinik Frankfurt behandelt worden und eine Woche arbeitsunfähig gewesen.

Der Hauptverhandlungstermin in diesem Verfahren findet am Mittwoch (15. Juni) um 9 Uhr in Saal 0.005 statt.

Logo