Neue Umweltstreife macht Jagd auf illegalen Sperrmüll im Westend

Vor allem im Westend häufen sich Fälle von illegal abgestelltem Sperrmüll auf der Straße. Eine neue Streife will dem jetzt durch strengere Kontrollen entgegenwirken.

Neue Umweltstreife macht Jagd auf illegalen Sperrmüll im Westend

Das Umweltamt und das Ordnungsamt haben sich zusammengeschlossen und wollen ab Juli gemeinsam auf Streife gehen. Ihr Ziel ist es, illegale Sperrmüllablagerungen in Wiesbaden zu finden, und in Zukunft zu verhindern. Das wollen sie durch regelmäßige Kontrollen erreichen.

Einsatzort Westend

Besonders im Westend, so teilt die Stadt Wiesbaden mit, haben ordnungswidrige Sperrmüllansammlungen in den letzten Monaten zugenommen. Dort werden alte Möbel, Schrott oder volle Müllsäcke immer wieder an Straßenrändern oder öffentlichen Plätzen abgestellt. Kontrollen finden zwar schon jetzt durch das Umweltamt statt, doch die Mitarbeiter erfahren oft wenig Einsicht bei den Verursachern.

Damit diese nicht ausfällig werden, und Aufforderungen, den Sperrmüll wegzubringen in Zukunft nachkommen, werden die Kontrolleure ab Juli durch Mitarbeiter der Stadtpolizei unterstützt. Die Beamten der Stadtpolizei sind im Bedarfsfall dazu berechtigt, Personenkontrollen durchzuführen und die Halter von abgestellten Fahrzeugen zu ermitteln. Diese Möglichkeiten sollen mehr Druck auf Anwohner auswirken, die im Verdacht stehen, Sperrmüll illegal platziert zu haben.

Die Kontrollen sollen in einem einjährigen Testlauf im Westend starten. Wenn sie sich als erfolgreich erweisen, sollen sie auf weitere Stadtteile ausgedehnt werden. Dabei gilt außerhalb des Westends kein Freifahrtsschein zur Müllablagerung: Auch dort finden immer wieder Kontrollen durch das Umweltamt statt, wenn auch in unregelmäßigeren Abständen.

Wie es richtig geht

Die Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die korrekte Entsorgung von Sperrmüll von jedem Wiesbadener geordert werden kann. Wer seinen Müll abholen lassen will, kann telefonisch unter der Rufnummer (0611) 319700 einen Termin für die Abholung vereinbaren. Den Sperrmüll müssen die Wiesbadener dann am Vorabend des Termins auf dem Bürgersteig vor ihrer Wohnung so positionieren, dass Fußgänger und Verkehr nicht behindert werden.

Versperren alte Möbel den Weg, oder stehen die Sachen schon früher vor dem Termin auf der Straße, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor, die zu einem Bußgeld in Höhe von bis zu 500 Euro führen kann. Gleiches gilt für das Durchsuchen von Müll oder das Wegnehmen von Gegenständen, die für die Sperrmüllabholung bereitgestellt wurden.

Wem Müll auf Freiflächen — egal ob auf der Straße, auf Parkplätzen, oder in der Natur — auffällt, kann diesen außerdem über die App „Sauberes Wiesbaden“ melden. Die ELW geht den Hinweisen dann nach und entfernt die abgestellten Stücke. (pk)

Auch interessant

Früh abstellen kann teuer werden

Ärger um Sperrmüll in der Hellmundstraße

Logo