Polizei räumt Wagemannstraße wegen zu starkem Gedränge

Rund 200 Besucher vor den Gaststätten

Polizei räumt Wagemannstraße wegen zu starkem Gedränge

Weil zu viel Gedränge vor den Gaststätten herrschte, hat die Polizei am späten Samstagabend die Wagemannstraße in der Wiesbadener Innenstadt geräumt. Wie die Beamten am Sonntag mitteilen, konnte dort der Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Besuchern nicht mehr eingehalten werden.

Demnach drängten sich am späten Abend rund 200 Personen in der engen Straße in der Wiesbadener Altstadt vor den Kneipen. Die Polizei löste das Gedränge durch eine Räumung der Straße auf. Dabei soll es zu keinen weiteren Vorfällen gekommen sein. Laut Polizei haben sich die Besucher einsichtig gezeigt, und die Straße schnell in verschiedene Richtungen verlassen.

Aufgefallen war das Gedränge während einer Kontrolle im Rahmen des Programms „Gemeinsam sicheres Wiesbaden“. Dafür waren von Samstagabend bis nach Mitternacht Einsatzkräfte der Polizeidirektion Wiesbaden, Beamte der hessischen Bereitschaftspolizei und der Stadtpolizei in der Innenstadt unterwegs. Ihr Hauptaugenmerk lag bei dem Rundgang auf Kontrollen in der Waffenverbotszone.

Dabei überprüften sie am Samstagabend insgesamt 33 Personen, und stellten keine Auffälligkeiten fest. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag fanden ähnliche Kontrollen statt, bei denen laut Polizeibericht 36 Personen kontrolliert wurden. Dabei fanden die Beamten ein Messer, dass jemand in der Langgasse mit sich führte und geringe Mengen an Betäubungsmittel. (mo)

Logo