Großkontrolle in der Innenstadt führt zu Festnahme

Gehäufte Verstöße an drei Orten

Großkontrolle in der Innenstadt führt zu Festnahme

Beamte der Stadt- und Landespolizei haben bei einer Großkontrolle in der Nacht von Freitag auf Samstag insgesamt 56 Personen in und rund um die Wiesbadener Innenstadt kontrolliert. Wie die Polizei am Samstag mitteilt, stellten sich einige Orte dabei als regelrechte „Brennpunkte“ heraus.

So habe es zwischen Freitagabend und den frühen Morgenstunden am Samstag acht Schwerpunktstellen für die Kontrollen gegeben. Am Schulberg, im Bergkirchenviertel und in der Reisinger Anlage haben die Beamten dabei je mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt.

Ein Mann, der den Polizisten auffiel, war bereits polizeibekannt. Er bekam einen Platzverweis ausgesprochen und wollte nach der Kontrolle nach Hause gehen. Statt den direkten Weg zu Fuß zu nehmen, stahl der Mann vor dem Hauptbahnhof noch ein Fahrrad, das dort verschlossen an einem Fahrradständer stand. Die Einsatzkräfte bemerkten den Diebstahl und nahmen den Mann fest. Ihm droht jetzt eine Anzeige.

Die gemeinsamen Kontrollen fanden im Rahmen des Präventionspakets „Gemeinsam sicheres Wiesbaden“ statt. Sie werden regelmäßig, häufig an Wochenenden, von Stadt- und Landespolizei durchgeführt. In den Waffenverbotszonen in der Fußgängerzone und den Grünanlagen wurden in der Nacht von Freitag auf Sonntag keine Verstöße festgestellt. (rk)

Logo