Belästigungen, Schläge und Diebstahl auf Festival

Polizei muss zu mehreren Vorfällen ausrücken

Belästigungen, Schläge und Diebstahl auf Festival

Bei einem Musikfestival am Geisenheimer Rheinufer kam es in der Nacht zu Sonntag zu mehreren Fällen von Belästigungen, Schlägen und Diebstahl. Einige Täter erwarten nun Strafanzeigen.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Beamten erstmals gegen 21 Uhr in die Nähe des Geisenheimer Jugendzentrums gerufen. Ein 64-Jähriger gab an, auf dem Weg zum Festival grundlos von einem 24-Jährigen einen Schlag auf das Kinn bekommen haben. Der Tatverdächtige bestreitet das jedoch. Die Polizeistation Rüdesheim hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen, Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 06722 91120 zu melden.

Gegen 23:30 Uhr informierte der Sicherheitsdienst die Polizei über einen Mann, der Festivalbesucher belästigte. Als die Beamten den 40-jährigen Taunussteiner kontrollieren wollten, versuchte dieser nach den Beamten zu schlagen, zu treten und zu spucken. Er wurde festgenommen, beleidigte und bedrohte währenddessen die Polizeibeamten weiter. Nach einer Blutentnahme kam er in Polizeigewahrsam. Er muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Ein 29-Jähriger gab zudem an, gegen 2:45 Uhr an der Uferstraße zur Unterführung der B42 von einem Mann mit der Faust geschlagen worden zu sein. Er erlitt leichte Verletzungen im Gesicht. Dank einer Täterbeschreibung konnte die Polizei den Verdächtigen identifizieren. Den 38-jährigen Geisenheimer erwartet ein entsprechendes Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Die Geldbörse samt Bargeld aus der Handtasche gestohlen wurde einer 17-jährigen Festivalbesucherin an der Rheinuferstraße auf Höhe des Fliegerdenkmals. Die Polizei rät daher eindringlich dazu, gerade bei großen Menschenansammlungen niemals Wertgegenstände unbeaufsichtigt zu lassen und nah am Körper zu halten.

Logo