Rasante Verfolgungsjagd durch die Innenstadt

Mit 100 km/h und über mehrere rote Ampeln

Rasante Verfolgungsjagd durch die Innenstadt

Zu einer Verfolgungsjagd durch die Innenstadt mit Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h ist es Donnerstagnacht in Wiesbaden gekommen. Mehrere Streifenwagen nahmen die Verfolgung eines Mercedes auf und konnten den Fahrer später stellen.

Wie die Polizei mitteilt, war gegen 23:05 Uhr ein silberner Mercedes E240 an der Einmündung Taunusstraße/Georg-August-Zinn-Straße aufgefallen. Dort überfuhr der 31-jährige Fahrer des Wagens eine rote Ampel. Als die Beamten ihn daraufhin anhalten wollten, setzte der Mann seine Fahrt durch die Innenstadt auf spektakuläre Weise fort.

Er raste über die Wilhelmstraße, den Friedrich-von-Thiersch-Weg, die Sonnenberger Straße, zurück auf die Wilhelmstraße, Georg-August-Zinn-Straße in Richtung Webergasse, über die Schwalbacher- und Emser Straße, den Dürerplatz, die Klarenthaler Straße und den Kurt-Schumacher-Ring. Dabei waren der Flüchtige und seine Verfolger teilweise mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h unterwegs und überfuhren mehrere rote Ampeln.

Auf dem Kurt-Schumacher-Ring in Höhe der Hausnummer 16 war die Flucht für den 31-Jährigen dann vorbei. Mehrere Streifenwagen konnten ihn stellen. Bei der rasanten Verfolgungsjagd gab es keine Sach- oder Personenschäden.

Im Inneren des Mercedes wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel gefunden. Weiterhin vermuteten die Polizisten, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Daraufhin wurde ihm Blut abgenommen. Auto und Führerschein wurden dem 31-Jährigen ebenfalls abgenommen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Zeugen der Fahrt sowie eventuelle Personen, die durch den Mercedesfahrer gefährdet wurden, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden. (ms)

Logo