20-Jähriger mit Messer und Drogen in der Tasche wehrt sich gegen Polizeikontrolle

Ein Zeuge hielt den Mann für einen Einbrecher

20-Jähriger mit Messer und Drogen in der Tasche wehrt sich gegen Polizeikontrolle

Ein verdächtig wirkender 20-Jähriger hat sich am Mittwochvormittag im Stadtteil Nordost eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und sich anschließend gegen eine Personenkontrolle gewehrt. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein Beamter dabei leicht verletzt.

Demnach bemerkte ein Zeuge den 20-Jährigen, als dieser sich gegen 11:30 Uhr auf dem Dach einer Garage in der Schumannstraße aufhielt. Weil der Mann ihn für einen Einbrecher hielt, alarmierte er die Polizei. Der 20-Jährige fühlte sich offenbar ertappt und flüchtete. Die Polizei leitete jedoch sofort eine Fahndung ein.

So endete die Flucht wenige Minuten später in der nahe gelegenen Königstuhlstraße. Als die Beamten ihn dort durchsuchen wollten, wehrte sich der junge Mann gegen die Kontrolle und verletzte dabei einen Polizisten. Nachdem die Einsatzkräfte weitere Angriffe abwehren konnten, kam es schließlich zur Durchsuchung.

Dabei entdeckten die Polizisten ein Messer, eine Sturmhaube, Einweghandschuhe und geringe Mengen Betäubungsmittel, die der 20-Jährige bei sich trug. Der Mann wurde schließlich vorübergehend festgenommen, ist inzwischen aber wieder auf freiem Fuß. Einbrüche oder andere Straftaten konnten im nähren Umfeld der Schumannstraße aber nicht festgestellt werden.

Logo