Ammoniakaustritt bei Henkell führt zu Großeinsatz der Feuerwehr

Mögliche Geruchsbelästigung

Ammoniakaustritt bei Henkell führt zu Großeinsatz der Feuerwehr

Wegen eines Lecks an einer Kühlanlage in der Sektkellerei Henkell, ist es am frühen Mittwochmorgen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in Biebrich gekommen. Weil Ammoniak ausgetreten war, versuchten die Einsatzkräfte, eine Geruchsbelästigung für die Anwohner zu vermeiden. Eine Gefahr bestand nicht.

Wie der Pressesprecher der Wiesbadener Feuerwehr erklärte, wurden die Einsatzkräfte gegen 3 Uhr morgens über das Leck informiert. Da Ammoniak schon in geringsten Mengen stark riechen und zu Reizungen führen kann, rückte die Feuerwehr mit rund 70 Personen aus.

So sollte sichergestellt werden, dass sich der Geruch nicht in der Nachbarschaft ausbreitet. Anwohner wurden gegen 5 Uhr über die mögliche Geruchsbelästigung informiert.

Schnell stellte sich heraus, dass das Ammoniak nicht über die Werksgrenzen der Sektkellerei hinaus zu riechen war. Ein paar wenige Einsatzkräfte waren noch bis in den Vormittag hinein vor Ort, um sicherzugehen, dass sich der Geruch nicht doch noch ausbreitet. Das Leck in der Kühlanlage, das für den Einsatz verantwortlich war, wird derzeit behoben. (ts)

Logo