„Die besten Weine Deutschlands“: Riesling aus dem Rheingau an der Spitze

Drei Weine erhalten deutschlandweit die Höchstpunktzahl

„Die besten Weine Deutschlands“: Riesling aus dem Rheingau an der Spitze

Der Riesling eines Rheingauer Weingutes gehört zu den drei besten Weinen in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt der Gastronomieführer „Gault&Millau Weinguide 2020“, der Anfang November veröffentlicht wurde.

Der Weißwein aus Kiedrich wurde von dem Restaurantführer — wie zwei andere Weine aus Rheinhessen und Baden — mit 100 Punkten ausgezeichnet. Das ist die Höchstpunktzahl für den „2018 Kiedricher Gräfenberg Riesling Trockenbeerenauslese Versteigerungswein“ vom Weingut Robert Weil.

„Eine wahrlich herausragende Leistung, denn an der Spitze wird die Luft sehr dünn“, bewertet die „Weinguide“-Chefredakteurin Britta Wiegelmann das Ergebnis. Denn: Im aktuellen Guide seien weniger als zwei Prozent der verkosteten Weine mit 95 Punkten oder mehr bewertet worden. Insgesamt wurden mehr als 11.000 Weine getestet.

Auch die „Aufsteiger des Jahres“ kommen aus dem Rheingau

Auch ein weiteres Weingut aus dem Rheingau wurde von „Gault&Millau“ ausgezeichnet: Matthias und Philipp Corvers vom Weingut Corvers-Kauter in Oestrich-Winkel sind die „Aufsteiger des Jahres“. Die Begründung des Restaurantführers: „Binnen kürzester Zeit haben sie sich an die Rheingauer Spitze katapultiert. Die plötzliche Verdoppelung ihrer Fläche hat das Vater-Sohn-Duo nur noch mehr angespornt.“ Im vergangenen Jahr habe die Familie rund 15 Hektar bester Lagen vom Weingut Langwerth von Simmern bekommen und den „Zuwachs mit Bravour“ gemeistert. Dafür bekomme das Weingut vier von fünf Trauben im „Gault&Millau. (ts)

Logo