Promis kicken in Erbenheim für den guten Zweck

Sieben Mannschaften an einem Tag

Promis kicken in Erbenheim für den guten Zweck

Michael Medoch ist einer von zwei Sportcoaches der Landeshauptstadt Wiesbaden. Seine Aufgabe ist es, ein Bindeglied zwischen Kommune, Vereinen und Flüchtlingen zu sein. Sein Ziel ist es, Integration durch Sport lebendig zu machen. Wie das funktioniert, soll das Charity-Fußball-Turnier „Fairplay 2018“ am Samstag zeigen. Unter Medochs Organisation sind die Spieler- und die Gästeliste in den vergangenen Wochen stark gewachsen.

Insgesamt sieben Mannschaften aus der Region treten auf dem Sportplatz am Oberfeld gegeneinander an. Unter anderem sind auch die Rhino-Soccers aus Wiesbaden dabei. Bei einem der Highlight-Spiele tritt ein Team aus Wiesbadener Stadtgesichtern - aus Politik und Wirtschaft - gegen das Altherren-Team von Mainz 05 an. Doch auch Spieler vom SV Wehen Wiesbaden können Fußballfans am Samstag in Erbenheim treffen.

Sportliche Schirmherren

So ist Mittelfeldspieler Alf Mintzel als Schirmherr auf dem Platz. Er unterstützt das Turnier, das im Zeichen der Integration stehen soll und wird vor Ort auch Autogramme geben. Für ihn geht es bei der Veranstaltung nicht nur um das sportliche Programm. „Ich hoffe, dass Ihr alle vorbeischaut und wir ein bisschen was zusammen trinken, ein bisschen was zusammen essen und wir vor allen Dingen wunderschönen Fußball zusammen erleben“, lädt er seine Fans nach Erbenheim ein.

Als weiterer Schirmherr sieht sich auch Eintracht-Kulttrainer Dragoslav Stepanovic die Spiele an. Er unterstützt das Turnier von Anfang an, und hat sich schon während der Vorbereitungen die Zeit genommen, sich die Spielstätte und ein Training vor Ort anzusehen.

Für den guten Zweck

Die Mannschaften spielen am Samstag, den 30. Juni, ab 11 Uhr. Nach dem Turnier gibt es gegen 18 Uhr eine Siegerehrung, bei der die drei besten Mannschaften mit Pokalen, gestiftet von Christa Eng, Seniorensportbeauftragte der Stadt Wiesbaden, geehrt werden. Zujubeln und Anfeuern können die Besucher die Teams vom Spielfeldrand aus - der Eintritt zu den Spielen ist frei. Die Mannschaften hingegen hinterlegen ein Startgeld für den guten Zweck. Die Einnahmen des Tages werden zur Hälfte an die Flüchtlingshilfe Wiesbaden und zur Hälfte an UNICEF gespendet.

Logo