Auf der gesperrten Theodor-Heuss-Brücke gibt es am Donnerstag Frühstück

„Kreppel und Äppel“ für Radfahrer im Berufsverkehr

Auf der gesperrten Theodor-Heuss-Brücke gibt es am Donnerstag Frühstück

Weil Autos vor der Schranke warten müssen, rollen seit Montagmorgen mehr Fahrräder über die Theodor-Heuss-Brücke als üblich. Die Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Wiesbaden (ADFC) finden das gut und wollen den Radfahrern am Donnerstag eine Freude bereiten.

„Die Sperrung bietet vielen Berufspendlern eine gute Gelegenheit, einmal das Fahrrad für den Weg zur Arbeit auszuprobieren“, heißt es vom Verein. Als Belohnung für die (Zwangs-)bewegung am frühen Morgen haben die Mitglieder jetzt ein Frühstück organisiert, mit dem sie am Donnerstag auf der Brücke für eine kleine Stärkung sorgen wollen.

Zwischen 7:30 Uhr und 9 Uhr verteilt der ADFC deshalb „Kreppel und Äppel“ an alle, die autofrei die Brücke passieren. So will der Verein nach eigenen Aussagen auch darauf aufmerksam machen, dass das Fahrrad als „schnellstes innerstädtisches Verkehrsmittel“ für tägliche Pendelfahrten geeignet ist.

Hintergrund

Die Theodor-Heuss-Brücke ist wegen Sanierungsarbeiten seit Sonntagnachmittag für Autos gesperrt. Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, dürfen nur Radfahrer, Fußgänger, Busse und Taxis die Brücke im Berufsverkehr benutzen. Nach derzeitigen Planungen soll die Sperrung rund vier Wochen dauern. (rk)

Logo