70 Demonstranten ziehen durch die Innenstadt

Motto: „Grenzen auf! Leben retten!“

70 Demonstranten ziehen durch die Innenstadt

Etwa 70 Teilnehmer sind am Mittwoch dem Aufruf des „Wiesbadener Bündnisses gegen Rechts“ gefolgt und haben sich bei einer Demonstration in der Innenstadt versammelt. Wie die Polizei am Abend mitteilt, verlief die Veranstaltung ohne Zwischenfälle.

Demnach trafen sich die Teilnehmer gegen 18 Uhr an der Ringkirche. Sie demonstrierten unter dem Motto „Grenzen auf! Leben retten!“ gegen die Abschottung Europas in der Flüchtlingskrise. Gemeinsam zogen die Demonstranten durch den Stadtteil Mitte über die Rheinstraße, die Schwalbacher Straße, die Luisenstraße und die Kirchgasse bis zur Schulgasse und zur Ellenbogengasse. Am Ziel angekommen folgte ein Redebeitrag. Anschließend löste sich die Versammlung nach rund 35 Minuten wieder auf.

Im Vorfeld sorgte die spontan angesetzte Demonstration für viele Diskussionen in den sozialen Medien. Dennoch verlief der Aufzug ohne Zwischenfälle und besondere Vorkommnisse.

Hintergrund

Mit der Demonstration wollten verschiedene Akteure, die Mitglieder des „Wiesbadener Bündnisses gegen Rechts“ sind, auf die Situation von Flüchtlingen in Griechenland aufmerksam machen. In der Erklärung des Bündnisses hieß es: „Dort werden Flüchtende vom griechischen Militär und von Frontex mit Tränengas, Blendgranaten und Wasserwerfern beschossen. Zusätzlich rotten sich Rassisten zusammen und greifen Schutzsuchende, Journalisten und Mitarbeiter von NGOs an.“ Weil die Stadt Wiesbaden sich im Dezember 2018 als „sicheren Hafen“ für Flüchtlinge erklärte, forderten die Demonstranten „sofortige und reale Hilfe für Flüchtende“ in der hessischen Landeshauptstadt. (mm)

Logo