Mehrere Explosionen in Wohnung in der Wiesbadener Innenstadt

Keine Verletzten durch vorbildliches Verhalten

Mehrere Explosionen in Wohnung in der Wiesbadener Innenstadt

Ein junger Wiesbadener hat am Donnerstagabend für mehrere Explosionen in seiner Wohnung in der Adolfstraße gesorgt. Grund dafür war vermutlich Frittierfett, das durch zu viel Hitze in Brand geraten war. Verletzt wurde dank der vorbildlichen Reaktion des Wiesbadeners glücklicherweise niemand. Das meldet die Feuerwehr.

Der junge Mann wollte eigentlich nur sein Abendessen kochen, als das Fett plötzlich zu brennen begann. Nach mehreren Explosionen brannten Teile der Küche, Innenwände rissen und die Wohnung geriet in Schieflage.

Trotz der schwierigen Situation reagierte der Wiesbadener aber richtig. Weil eigene Löschversuche in solchen Fällen lebensbedrohlich sein können, alarmierte er sofort die Feuerwehr. Sich und zwei Freunde, die bei ihm waren, rettete er nach draußen. Außerdem informierte er seine Nachbarn und stellte den Strom ab. So musste die Feuerwehr niemanden mehr aus dem Haus befreien und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Der junge Mann und seine drei Freunde wurden vor Ort vorsichtshalber vom Rettungsdienst versorgt. In seine Wohnung kann er aber vorerst nicht zurück, da die Innenwände einstürzen könnten. Ob außer dem Fett noch weitere Gegenstände in der Küche den Brand beschleunigt haben könnten, ermittelt jetzt die Polizei.

Die Feuerwehr empfiehlt in solchen Fällen, den Brand nur selbst zu löschen, wenn man sich dabei nicht in Gefahr bringt. Wichtiger ist es, dass man die Wohnung sofort verlässt und alle Türen hinter sich schließt. (rk)

Logo