Grillkohle mit Gaskartusche angezündet - Frau verursacht Wohnungsbrand

Fahrlässige Brandstiftung

Grillkohle mit Gaskartusche angezündet - Frau verursacht Wohnungsbrand

Wegen leichtsinnigem Umgang mit offenem Feuer kam es am Wochenende in Wiesbaden zu zwei Wohnungsbränden. In beiden Fällen kam es zu Sachschäden, verletzt wurde niemand.

Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 24-Jährige auf ihrem Balkon in der Friedrich-Naumann-Straße Grillkohle mit Hilfe einer Gaskartusche anzünden. Diese geriet dabei in Brand. Die Frau stellte die brennende Kartusche auf ihrer Fensterbank ab, wobei zudem noch ein Fenster offen stand. Durch die Flammen geriet schnell der Fensterrahmen in Brand und die Wohnung wurde völlig verraucht. Glücklicherweise konnte die Feuerwehr schlimmeres verhindern und es blieb nur bei einem Sachschaden.

Der zweite Brand ereignete sich am Sonntagnachmittag in der Benzstraße. Eine 28-Jährige hatte auf dem Balkon ihrer Wohnung mehrere Kerzen angezündet und anschließend ihre Wohnung verlassen. Plötzlich entwickelte sich ein Feuer, das auf die Balkonmöbel und schließlich auf die Fassade des Mehrfamilienhauses übergriff. Nachdem Zeugen die Feuerwehr verständigt hatten, konnten die Einsatzkräfte verhindern, dass sich das Feuer weiter ausbreitete.

Der Sachschaden beläuft sich bei beiden Fällen auf etwa 3000 Euro. Beide Frauen müssen sich jetzt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung verantworten. (js)

Logo