Mit Marihuana-Setzlingen auf dem Rücksitz in Polizeikontrolle geraten

Verdacht auf Handel mit Betäubungsmitteln

Mit Marihuana-Setzlingen auf dem Rücksitz in Polizeikontrolle geraten

Mit Marihuana-Setzlingen im Auto sind ein 29-Jähriger und ein 25-Jähriger am Samstagmittag in eine Polizeikontrolle geraten. Im Anschluss an die Fahrt wurden die Wohnungen der beiden Männer durchsucht.

Wie die Polizei mitteilt, waren die beiden Männer gegen 13 Uhr auf einem Feldweg in Frauenstein unterwegs. Dort fielen sie auf, weil der Weg eigentlich nicht mit Autos befahren werden darf. Die Beamten bemerkten einen starken Geruch von Marihuana in dem Auto — dieser kam zum einen von Pflanzensetzlingen, die die Männer auf dem Rücksitz transportieren, zum anderem von weiteren Mengen des Rauschgifts, die sich in dem Auto befanden.

Zudem fanden die Polizisten in dem Wagen mehrere Gegenstände, die üblicherweise zum Anbau von Betäubungsmitteln benutzt werden. Die Staatsanwaltschaft veranlasste deshalb, dass die Wohnungen der beiden Männer durchsucht werden. Bei dem 29-Jährigen konnten die Polizisten nichts finden, der 25-Jährige hatte eine kleine Menge Betäubungsmittel und zwei weitere Marihuana-Setzlinge zuhause, zudem weitere szenetypische Gegenstände.

Sämtliche Sachen wurden sichergestellt. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Beschuldigten entlassen. Es besteht der Verdacht der illegalen Herstellung und des Handels mit Betäubungsmitteln. (mo)

Logo