Missbrauch: Drei weitere Anklagen gegen Wiesbadener Jugendtrainer

In einem der Verfahren geht es um 50-fache Vergewaltigung und Körperverletzung an Kindern

Missbrauch: Drei weitere Anklagen gegen Wiesbadener Jugendtrainer

Gegen einen ehemaligen Jugendtrainer von Wehen Wiesbaden sind drei weitere Anklagen erhoben worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch mit. Dabei geht es um Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe gegen Minderjährige.

In einem der Verfahren geht es allein um 50-fache Vergewaltigung und Körperverletzung. Seit April 2016 soll der Trainer einen 16-jährigen Jungen über drei Jahre hinweg immer wieder manipuliert, isoliert und verängstigt haben. Unter Androhungen soll er ihn regelmäßig sexuell missbraucht haben.

Zudem wird ihm vorgeworfen, in acht Fällen einen Minderjährigen vergewaltigt und sexuell missbraucht zu haben. So habe er von Januar 2014 über einem Zeitraum von einem Jahr wiederholt sexuelle Handlungen an dem damals 15-Jährigen ausgeübt. Sechsmal soll er dabei auch gewalttätig geworden sein. Die Taten sollen in seiner Wohnung sowie während gemeinsamer Ferien in Spanien und Österreich ausgeübt worden sein.

Weiterhin werden ihm Vergewaltigung in zwei Fällen sowie drei weitere, teilweise sexuelle, Übergriffe an einem 14-Jährigen zwischen 2018 bis 2019 vorgeworfen. Er habe den Jungen zu sexuellen Handlungen gezwungen, so der Vorwurf.

Der ehemalige Trainer ist seit Mai angeklagt. Gegen ihn gibt es bisher den Verdacht der Vergewaltigung, des sexuellen Missbrauchs und des Herstellens von jugendpornografischen Schriften. Ermittler hatten die Wohnung des 34-Jährigen und Räume des Clubs in Taunusstein-Wehen durchsucht und ein Mobiltelefon mit belastenden Aufnahmen sichergestellt. Dort waren Vergewaltigungen von insgesamt sieben Jungen zu sehen. Außerdem soll er sich zwischen 2007 und 2014 an drei weiteren Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren vergangen haben. Der Tatverdächtige wurde vom Verein zunächst freigestellt und dann fristlos entlassen (wir berichteten).

Seit Dezember 2021 befindet sich der 35-jährige Trainer bereits in Untersuchungshaft. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren inzwischen abgeschlossen. Nun bittet sie die Jugendkammer, alle laufenden Verfahren zu einer gemeinsamen Verhandlung zu verbinden. Wie der Hessische Rundfunk berichtet, sei bisher unklar, ob auch Wiesbadener Jugendspieler betroffen seien.

Logo