DEHOGA will Maskenpflicht in Restaurants aufheben lassen

Lockerungen sollen noch vor den Sommerferien kommen

DEHOGA will Maskenpflicht in Restaurants aufheben lassen

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen fordert deutliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen in der Hotellerie und Gastronomie. Unter anderem soll die Maskenpflicht komplett aufgehoben werden.

In einer Mitteilung kritisiert Gerald Klink, Präsident des DEHOGA Hessen die strengen Regelungen etwa für Gastronomen, während sich andernorts „wenig um Abstandsgebote, Datenerfassung und Co. bemüht wird. Das wird langsam zur Farce!“ Zwar unterstütze man auch weiterhin die Umsicht der Politik, den Gesundheitsschutz als oberstes Gebot zu stellen. Gleichzeitig fordert der Branchenverband die hessische Landesregierung aber auch zu Änderungen auf.

Demnach fordert DEHOGA, aufgrund der aktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen in Hessen noch vor der Sommerpause die Aufhebung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in gastgewerblichen Betrieben zu beschließen. Auch die 5-, beziehungsweise 10-Quadratmeter-Regel bei Veranstaltungen will der Verband gekippt sehen. Außerdem sollen geschlossene Gesellschaften im Gastgewerbe ohne Abstandsregelungen zusammenkommen dürfen.

Für Klink führt vor allem die Maskenpflicht im Außenbereich zu einer Stigmatisierung der Gastronomiemitarbeiter. „Sie ist zudem bei sommerlichen Temperaturen eine Qual“, so der hessische DEHOGA-Präsident. (ms)

Logo