Outdoor-Sport: Hier trainieren die Wiesbadener

Statt ins Fitnessstudio zieht es viele Wiesbadener Sportler im Sommer fürs Training ins Freie. Neben dem neuen Calisthenics-Park am Schlachthof, gibt es weitere beliebte Sportplätze in der ganzen Stadt.

Outdoor-Sport: Hier trainieren die Wiesbadener

Ob alleine oder in der Gruppe - gerade im Sommer kommen viele Wiesbadener nicht im Fitnessstudio, sondern beim Outdoor-Sport ins Schwitzen. Plätze gibt es dafür in der Landeshauptstadt genügend.

„Besonders beliebt sind gerade jetzt im Sommer alle Arten von Outdoor-Training.“ - Christina Winkler, UrbanX

Wer einen passenden Sportplatz sucht oder einen Trainingskumpanen, kann in der App UrbanX fündig werden. „Besonders beliebt sind gerade jetzt im Sommer alle Arten von Outdoor-Training“, weiß Christina Winkler vom App-Team. Neben Yoga in Parkanlagen oder am Rheinufer, boomen im Moment Bodyweight-Workouts wie Freeletics oder Calisthenics. Die Sportarten können nämlich draußen ausgeführt werden und brauchen kaum Equipment.

Calisthenics am Schlachthof

Neu, aber schon längst kein Geheimtipp mehr ist der Calisthenics-Park der Sportgruppe Bar-Lappen beim Schlachthof. Auf rund 120 Quadratmetern stehen dort Klimmzugstangen als Geräte zur Verfügung.

„In den frühen Abendstunden sind oft 30 Leute zeitgleich dort.“ - Niko Sidiropoulos, Barlappen

Nur wenige Wochen nach der Eröffnung Anfang des Sommers ist die Sportanlage gut besucht. „Zahlen habe ich leider nicht, aber in den frühen Abendstunden sind oft 30 Leute zeitgleich dort“, sagt Niko Sidiropoulos von den Bar-Lappen. Das Publikum sei dabei durchmischt, was das Alter und die sportliche Fitness angehe. Für Anfänger gebe es regelmäßig Kurse, zum Beispiel am Samstag, 12. August, um 13 Uhr.

„Aktuell versuchen wir einen Container für verschiedenes Equipment zu besorgen und die Beleuchtung zu verbessern“, gibt Sidiropoulos einen Ausblick in die Zukunft des Parks. Auch einen großen Wettkampf wollen die Bar-Lappen im nächsten Sommer veranstalten. Der erste, der am vergangenen Wochenende stattfand, sei mit elf teilnehmenden Mannschaften ein voller Erfolg gewesen.

Sportplätze

Neben Schwimmbecken gibt es in den Wiesbadener Freibädern Volleyball-Felder und Tischtennisplatten. Die meisten Stadtteilen bieten zudem Bolzplätze und Sportanlagen, die öffentlich zur Verfügung stehen.

![16fbb181-d26e-451b-9ae2-558895c42494]

Auch in der Nähe von vielen Schulen stehen Sportflächen bereit, die genutzt werden können, wenn sie nicht für den Schulsport gebraucht werden.

![26d5291b-3e7d-47d5-92d9-d99ae49e7631]

![0fa4a19a-14a0-4854-be98-d1db80bff47e]

Auch Jogger werden in Wiesbaden nicht nur am Rheinufer fündig: Wer im Sommer zum Lauftraining geht, solle aber die Mittagshitze meiden, und die Laufrunden auf den Morgen, oder in die Abendstunden legen, rät Winkler.

![b564c8c0-e190-4302-9e81-3f925e8f85f1]

Für alle, die regelmäßig trainieren, hat Winkler noch einen Tipp: Ab und zu mal den Sportplatz wechseln. „Das macht das Workout, auch wenn die Übungen ähnlich sind, gleich zu einer neuen Erfahrung. Mal im Grünen, mal mitten in der Stadt“, sagt sie. Dabei müsse man gar keine weiten Wege auf sich nehmen. „In Sinne von 'das Gute liegt so nah' lohnt es sich, sich einfach in der Nachbarschaft umzuschauen, welche Treppen, Bänke oder sonstigen Elemente man vielleicht nutzen könnte“, sagt sie.

Logo