Diese Filme und Serien spielen in Wiesbaden

Neroberg, Kurhaus, Villa Clementine – diese und weitere Wiesbadener Orte waren schon in Film und Fernsehen zu sehen. In Teil 2 unserer Übersicht zeigen wir euch, welche neueren Filme und Serien man als Wiesbaden-Fan gesehen haben muss.

Diese Filme und Serien spielen in Wiesbaden

Wiesbaden ist nicht nur Kur-, sondern auch Filmstadt. In der Vergangenheit wurden hier zahlreiche Filme und Serien gedreht – darunter einige Klassiker aus den 1950er und 60er Jahren aber auch ganz aktuelle Formate. Im ersten Teil unserer Reihe stellten wir euch die Filmklassiker vor, heute dreht sich alles um neuere Filme und Serien.

Tatort Wiesbaden

Schon seit 2010 produziert der Hessische Rundfunk den „Tatort Wiesbaden“. Darin ermittelt der LKA-Ermittler Felix Murot rund um Mord, Drogenhandel und Erpressung. Im Oktober 2014 wurde der Tatort „Im Schmerz geboren“ ausgestrahlt und mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Vielen ist sicher noch die Schießerei vor dem Kurhaus in Erinnerung geblieben. Aber auch in anderen Folgen des Wiesbadener Tatorts sieht man immer wieder Teile der Stadt.

Der Staatsanwalt

Als Staatsanwalt Bernd Reuther geht Schauspieler Rainer Hunold regelmäßig auf dem Schlossplatz ein und aus. In der TV-Krimiserie „Der Staatsanwalt“ miemt das Wiesbadener Rathaus seinen Arbeitsplatz, sodass die Wiesbadener dort immer wieder Dreharbeiten erkennen können. Auch andere Plätze und Straßen der Stadt sind in der Serie zu sehen, darunter das Rheinufer vor dem Biebricher Schloss, die Wilhelmstraße, die Obere Webergasse aber auch in den Vororten ermittelt der Staatsanwalt regelmäßig.

Hin und Weg

Auch der deutsche Film „Hin und Weg“ von 2014 spielt teilweise in Wiesbaden. Er handelt von dem ALS-kranken Hannes, verkörpert von Florian David Fitz. Während ihrer alljährlichen Fahrradtour von Frankfurt am Main nach Belgien konfrontiert er Familie und Freunde damit, dass er am Ende ihrer Reise Sterbehilfe in Anspruch nehmen will. Gedreht wurden alle Szenen im Rhein-Main-Gebiet und im belgischen Ostende. In Wiesbaden sind unter anderem Teile der Innenstadt zu sehen. Es wurden aber auch Szenen in der Gutenbergschule und im Alten Gericht gedreht.

Ziemlich russische Freunde

Erst 2020 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde die ARD-Komödie „Ziemlich russische Freunde“. In dem Film geht es um ein Baugrundstück, auf dem eine Bombe hochgehen könnte, einen Streit zwischen zwei Familien und um eine Liebesgeschichte. Für die romantischen Szenen hat es die Macher auf den Neroberg gezogen. So sieht man die beiden Protagonisten Johannes und Irina turtelnd auf dem Hausberg, mit Blick auf die Stadt und in der Nerobergbahn. Auch das Nerotal ist in dem Film zu sehen.

Ihr kennt noch weitere Filme und Serien, in denen Wiesbaden zu sehen ist? Dann lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Logo