Tödliches Autorennen: Zwei Fahrer in Untersuchungshaft

Ermittlungen zu drittem Fahrer dauern noch an

Tödliches Autorennen: Zwei Fahrer in Untersuchungshaft

Nach dem tödlichen Unfall auf der A66, der wahrscheinlich durch ein illegales Autorennen verursacht wurde (wir berichteten), hat die Polizei zwei der insgesamt drei mutmaßlichen Raser festgenommen.

Wie die Polizei mitteilt, konnte der 29 Jahre alte Fahrer eines beteiligten Lamborghinis bereits kurz nach dem Unfall festgenommen werden. Das zweite an dem Rennen beteiligte Auto, ein Porsche, wurde am Samstag in Nordrhein-Westfalen gefunden. Der im Raum Aachen wohnhafte 26-jährige Fahrer war zunächst von der Unfallstelle geflüchtet, konnte aber in Nordrhein-Westfalen festgenommen werden. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Gegen beide Fahrer wurde am Sonntagabend Untersuchungshaft angeordnet. Die Ermittlungen zum Fahrer des zweiten Lamborghinis, der ebenfalls beteiligt gewesen sein soll, dauern derzeit noch an. Das Auto konnte bereits am Samstag in einem Hofheimer Stadtteil aufgefunden werden. Es war dort abgestellt.

Wie die Polizei mitteilt, sei bereits eine Vielzahl von Zeugenhinweisen eingegangen. Darunter befinden sich auch Videoaufnahmen, die der Polizei mittlerweile vorliegen. Die Hofheimer Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen.

Hintergrund

Bei einem schweren Autounfall auf der A66 ist am Samstagmittag eine Person verstorben. Zwei Autos sind dabei vollständig ausgebrannt. Wie sich später herausstellte, war dem Unfall wohl ein illegales Autorennen vorausgegangen. Die verstorbene Person war daran nicht beteiligt. (ms)

Logo