Zahlreiche Schlägereien nach AKK-Umzug sorgen für Großeinsatz der Polizei

Mehrere Personen festgenommen

Zahlreiche Schlägereien nach AKK-Umzug sorgen für Großeinsatz der Polizei

Mehrere Schlägereien nach dem Fastnachtsumzug in Kastel haben am Samstagabend für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Die Beamten nahmen mehrere Personen fest.

Wie die Polizei mitteilt, erreichten sie gegen 17:30 mehrere Notrufe, die von Körperverletzungen und Sachbeschädigungen im Bereich des Brückenkopfes an der Theodor-Heuss-Brücke berichteten. Die Polizei fand dort eine große Gruppe Jugendlicher, welche zum Teil sehr stark alkoholisiert waren. Von dieser Gruppe soll zuvor ein Streit in einem Bus ausgegangen sein.

Eine Person soll in Höhe der Brücke den Nothaltehebel eines Linienbusses aktiviert haben, wodurch der Bus beschädigt wurde. Daraus entstand eine größere Schlägerei zwischen den Gruppen im Bus und auch Personen, die in den Bus in Richtung Mainz einsteigen wollten. Mehrere Personen verletzten sich dabei. Auch in der Nähe des Brückenkopfes traf die Polizei auf zwei Mädchen-Gruppen, welche sich ebenfalls eine Schlägerei lieferten.

Im Bereich der Hochheimer Straße wurden Polizisten, die zum Brückenkopf unterwegs waren, von einer leicht verletzten jungen Frau angesprochen, dass es im Bereich des Hit-Marktes zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen gekommen sei. Auch dort traf die Polizei auf stark betrunkene und streitende Fastnachter. Bei dieser Auseinandersetzung verlor ein Mann seinen Schneidezahn. Die Beteiligten der Schlägerei zeigten sich dann gegenüber der Polizei sehr agressiv und griffen diese sogar an.

Die zwei Hauptaggressoren wurden festgenommen und zunächst zum 2. Polizeirevier gebracht. Einer der jungen Männer konnte im Anschluss an seine Eltern übergeben werden, der andere wurde in die Obhut seiner Freunde entlassen. Gegen sie wird Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstandshandlungen gestellt. (mm)

Logo