Versuchte Tötung im Kulturpark - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

25-Jähriger in Untersuchungshaft

Versuchte Tötung im Kulturpark - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Nachdem ein Mann einem Jugendlichen im Wiesbadener Kulturpark in der Nacht zum Sonntag mit einem Messer in den Hals geschnitten hatte, konnte die Polizei am Mittwoch einen Tatverdächtigen festnehmen. Der polizeibekannte 25-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Die Tat ereignete sich in der Nacht zum Sonntag. Während einer Auseinandersetzung mit einem Jugendlichen soll der 25-Jährige ein Messer gezückt und seinem Kontrahenten damit eine potentiell lebensbedrohliche Verletzung im Halsbereich zugefügt haben.

Laut Wiesbadener Polizei war der Tatverdächtige auf Kameraaufnahmen der Videoüberwachungsanlage im Bereich des Verbindungsweges vom Hauptbahnhof zum Kulturpark zu sehen. Bei der Auswertung des Videomaterials konnte er anhand von Zeugenaussagen ausgemacht werden. Eine Beamtin der Wiesbadener Kriminalpolizei hatte den Mann wiedererkannt.

Am Mittwochmorgen durchsuchten Zivilbeamte der Kriminalpolizei zwei Wiesbadener Wohnungen, was letztendlich zur Festnahme des Tatverdächtigen und zweier seiner mutmaßlichen Begleiter — beides Brüder des 25-Jährigen — sowie zur Sicherstellung von Beweismaterial führte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Begleiter des Tatverdächtigten am Mittwoch wieder entlassen. Der 25-Jährige selbst wurde am Donnerstagmittag einem Haftrichter vorgeführt, der gegen den Mann Untersuchungshaft wegen Verdachts des versuchten Totschlags anordnete.

In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler derzeit noch nach zwei jungen Frauen, die sich zur Tatzeit mit dem Opfer und seinem Begleiter auf dem Schotterplatz vor dem Schlachthof aufgehalten haben sollen. Sie werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345 - 0 zu melden. (js)

Logo