Wie Wiesbadens jüngste Busfahrerin dafür sorgen will, dass Ihr pünktlich ankommt

Andrea ist 25 Jahre alt und damit die jüngste ESWE-Busfahrerin. Sie hat eine Facebook-Seite erstellt, auf der sie Informationen zur Verkehrslage und Verspätungen in Wiesbaden teilt.

Wie Wiesbadens jüngste Busfahrerin dafür sorgen will, dass Ihr pünktlich ankommt

„Ich möchte euch allen helfen, pünktlich ans Ziel zu kommen“, schreibt Andrea via Facebook. Die 25-Jährige ist seit April 2017 Busfahrerin bei ESWE Verkehr und gleichzeitig die jüngste Mitarbeiterin im Fahrbetrieb. Dass die Wiesbadener pünktlich ans Ziel kommen, will sie aber nicht nur hinterm Steuer gewährleisten. Vor Kurzem hat sie dafür auch eine eigene Facebook-Seite ins Leben gerufen.

„Idee ging mir schon länger durch den Kopf.“ - Andrea

Unter dem Namen „ÖPNV Wiesbaden Liveticker“ sammelt die Wiesbadenerin Verspätungen von Bus und Bahn und informiert über Staus, Unfälle und stockenden Verkehr. „Die Idee dazu ging mir schon länger durch den Kopf“, sagt Andrea. „Umgesetzt habe ich sie jedoch erst am 21. Oktober.“ Seitdem wird die Seite von 178 Personen abonniert, mehrmals täglich postet die 25-Jährige Verkehrsinformationen.

Helfen, pünktlich zu sein

Dass der Verkehr in Wiesbaden mitunter katastrophal stockend verläuft, weiß wohl jeder. Dass es daher nicht die Schuld der Busfahrer ist, wenn ein Bus mal später kommt, blenden viele aus. Andrea will versuchen, die Wiesbadener darüber zu informieren, was auf „ihren“ Straßen läuft. „Dabei ist es egal, ob ÖPNV, Auto, Fahrrad oder Roller: Die Seite soll zu einer Informationsseite, was die Verkehrssituation betrifft werden“, sagt sie.

„Ich versuche das zu vermitteln, was ich mitbekomme.“ - Andrea

„Ich versuche täglich, Informationen zur Verkehrslage an Facebooknutzer zu übermitteln. Wenn man einen Beitrag sieht, dann kann man seine Termine rechtzeitig planen“, sagt sie. Dabei ist auch ihr klar, dass ihr Angebot niemals vollumfänglich sein kann. „Ich versuche zumindest das zu vermitteln, was ich mitbekomme.“ Und das ist nicht wenig, schließlich ist sie tagein tagaus auf Wiesbadens Straßen unterwegs.

Hobby-Helferin

Eine Verbindung zu ihrem Arbeitgeber ESWE Verkehr gibt es nicht. Andrea betreibt die Seite als reines Hobbyprojekt. Eine Rückmeldung dazu hat sie bislang noch nicht erhalten, teilt aber auch keine ESWE-Beiträge sondern nur eigene Informationen.

„Ich habe mich direkt beworben.“ - Andrea

Nach Wiesbaden kam Andrea, die als Hamburgerin eigentlich bei der dortigen Hochbahn arbeiten wollte, weil sie zufällig auf der Videoplattform YouTube Videos der Wiesbadener Verkehrsgesellschaft entdeckt hatte. „Ich habe mich daraufhin direkt beworben. Drei Monate später, nach Einstellungstest, Gesprächen und einen Termin beim Betriebsarzt, bekam ich meinen Vertrag“, sagt sie. (ms)

Logo