Aktivisten blockieren Grünen-Parteizentrale und Verkehrsministerium in Wiesbaden

Protest gegen Waldrodung für Autobahn im Vogelsbergkreis

Aktivisten blockieren Grünen-Parteizentrale und Verkehrsministerium in Wiesbaden

Am Mittwoch haben Aktivisten von Extinction Rebellion kurzzeitig die Parteizentrale der hessischen Grünen am Landeshaus und das gegenüberliegende Verkehrsministerium in Wiesbaden blockiert. Hintergrund sind die geplanten Rodungen am Dannenröder Wald.

Der Wald im Vogelsbergkreis soll für den Bau einer Autobahn gerodet werden. Für den Weiterbau der A49 müssten im Dannenröder Wald rund 100 Hektar Mischwald abgeholzt werden. Außerdem sehen Umweltschützer das Grundwasser in Gefahr, das aus diesem Gebiet gewonnen wird. Um ihren Sorgen Ausdruck zu verleihen, versammelten sich zeitweise mehr als 60 Aktivisten seit den frühen Morgenstunden an den beiden Gebäuden.

Eigentlich hatten sich die Aktivisten ein Gespräch mit dem Hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) gewünscht und ihn in der Vorwoche auch bereits zu einem Austausch zum Thema Dannenröder Wald eingeladen, jedoch keine Antwort erhalten. So forderte man dies auch am Mittwoch vor Al-Wazirs Ministerium. Zwar war der Minister auch dort nicht für ein Gespräch zu gewinnen. Doch die Sprecherin für Straßenbau und Lärmschutz, Katy Walther (Grüne), stand den Aktivisten von Extinction Rebellion für ein Gespräch gegenüber.

Sie versicherte den Teilnehmern, deren Forderungen nach einem Gespräch mit Al-Wazir an diesen heran zu tragen. In dieser Woche wird ein Gericht entscheiden, ob es für den Wald noch Hoffnung gibt oder nicht. Beim Bundesverwaltungsgericht waren zwei Klagen gegen das bestehende Baurecht eingegangen. Die Versammlung der Aktivisten am Mittwoch verlief ohne besondere Vorkommnisse. (js)

Logo