Diese Restaurants aus Wiesbaden und Umgebung empfiehlt „Hessen à la carte“

Wildgerichte, Braten, Apfelwein und regionales Gemüse sind typisch für die hessische Küche. Wo diese Menüs in Wiesbaden und Umgebung besonders gut schmecken, erklärt das Portal „Hessen à la carte“.

Diese Restaurants aus Wiesbaden und Umgebung empfiehlt „Hessen à la carte“

Nicht nur Touristen, auch Einheimische schätzen Lokale, mit einer großen Auswahl an Gerichten, die aus regionalen Produkten gekocht werden. Dabei haben zwar die meisten Wiesbadener ihre Geheimtipps, doch einen Überblick über alle Gastronomieangebote in der Region zu behalten, ist schwer. Deshalb haben sich hessenweit rund 100 Betriebe zusammengeschlossen, und tauschen sich seit fast 30 Jahre über Neuigkeiten aus der Gastroszene aus — stets mit kritischem Blick, um Empfehlungen für Gäste und Touristen aussprechen zu können.

Die Ergebnisse der eigenen Prüfungen und Eindrücke empfehlen die Experten unter dem Siegel „Hessen à la carte“ weiter. In der Liste der Favoriten finden sich aktuell auch einige Restaurants aus Wiesbaden, dem Rheingau und dem Taunus.

Wiesbaden

„Dem städtischen Alltag entfliehen und ein paar Stunden im Grünen genießen“, so wird im Portal das Forsthaus Rheinblick in der Frauensteiner Straße 117 angepriesen. Die Gaststätte verfügt über 90 Sitzplätze drinnen und weitere 80 auf der Außenterrasse. Das Niveau wird von den Experten als „gehoben“ bezeichnet. Über die Speisekarte schreiben sie „Von der Frauensteiner Festtagssuppe bis zum Hirschschäuferl genießen Sie frisch und regional".“ Zudem werden Weine aus dem Rheingau und der Pfalz ausgeschenkt.

Gut Bürgerliches kommt in der Gaststätte „Zur Krone“ auf den Tisch. Auf der Karte finden sich Fleischbrühe mit Markklöschen, Grüne Soße, Steaks und hessische Quiches. Passend dazu wird auch Apfelwein aus Frauenstein serviert. Weil das Lokal auch über einen Veranstaltungssaal verfügt, passen bis zu 240 hungrige Gäste in die „Krone“, die in der Kirschblütenstrasse 5 mitten zwischen Obstbäumen und Weinbergen liegt.

Das „Hinkelhaus“ in der August-Ruf-Strasse 44 führt Inhaber und Küchenmeister Wolfgang Rieser bereits in vierter Generation als Familienbetrieb. Er serviert mit seinem Team Hähnchenspezialitäten und saisonale Gerichte. „Hessen à la carte“ empfiehlt zudem einen Besuch an einem Dienstag. Denn dann gibt es ein hessisches Buffet mit Apfelwein für 11,50 Euro pro Person.

Taunus

Deftig geht es in der Scheidertalstraße 1 in Taunusstein im Gasthaus „Zum Taunus“ zu. Jeden Sonntag kommt dort Braten auf den Tisch. Serviert wird in rustikalen Räumlichkeiten mit moderner Dekoration, die Rezepte erinnern an Großmutters Zeiten, werden aber modern interpretiert.

Nicht nur als Restaurant, auch als Wellnesshotel und unter Golfspielern hat sich das Hofgut Georgenthal in Hohenstein einen Namen gemacht. Besonders beliebt ist die Location für romantische Dinner am Kamin. „Hessen à la carte“ empfiehlt zudem einen Blick auf die Weinkarte. Das Restaurant gilt als gehoben.

Rheingau

In Walluf haben es gleich zwei Restaurants auf die Liste geschafft. „Bonnets Weincabinet“ in der Hauptstraße 32 wird für Fans von Wild- und Kräutergerichten empfohlen, das „Brunnenstübchen“ in der Hauptstraße 61 lockt mit einer langen Bartheke. Dort stehen vor allem saisonale Gerichte aus der Region auf der Karte — je nach Jahreszeit und Ernte der Bauern können die Rezepte deshalb variieren.

Das Hofgut Neugebauer in Geisenheim ist vor allem als Veranstaltungsort für Hochzeiten und große Feiern bekannt. Doch die gehobenen Menüs werden nicht nur im Festsaal und im angeschlossenen Hotel serviert. Auch im Restaurant des Hauses kommen Fleisch aus dem Rheingau und dem Taunus und Weine aus Johannisberg auf den Tisch.

Weitere Empfehlungen

Sowohl im Taunus, als auch im Rheingau empfiehlt „Hessen à la carte“ noch weitere Häuser. Unter anderem schreibt das Portal auch über das bekannte Kloster Eberbach und die Gaststätte am Niederwald-Denkmal. Die vollständige Liste mit Empfehlungen gibt es online. (mo)

Logo