Kommt Kaufland nach Wiesbaden?

Während in Wiesbaden vielerorts Rewe- und Edeka-Märkte eröffnen, macht die Kette Kaufland bislang noch einen Bogen um die Landeshauptstadt. Wird sich das demnächst ändern?

Kommt Kaufland nach Wiesbaden?

Erst zum Bäcker, dann zum Metzger, anschließend in den Elektrofachhandel und zum Abschluss in die Gärtnerei. So oder so ähnlich sahen Einkaufstouren früher aus. Mittlerweile reicht meist der Einkauf in einer der großen Marktketten wie Real, Globus oder Rewe, um alles nötige für den Wocheneinkauf zu bekommen. Ist Wiesbaden mit den genannten Einkaufsmärkten gut versorgt, lässt eine Filiale der Kette Kaufland noch immer auf sich warten. Wer hier einkaufen will, muss derzeit bis nach Raunheim oder Rüsselsheim fahren.

Merkurist-Leser Michael hat auf Facebook erfahren, dass Kaufland im Rhein-Main-Gebiet expandieren möchte. In einem Snip fragt er nun, ob auch Wiesbaden auf der Agenda der Kette steht.

Was sagt Kaufland zu einer Filiale in Wiesbaden?

Auf die Expansionspläne angesprochen, bestätigt eine Konzernsprecherin das Vorhaben: „Wir sind immer auf der Suche nach geeigneten Standorten — natürlich auch im Rhein-Main-Gebiet oder speziell in Wiesbaden.“ Konkreter wird das Unternehmen dabei aber nicht.

Dementsprechend äußerte man sich auch nicht dazu, ob etwa freie Flächen am Petersweg genutzt werden könnten. Nur so viel ist klar: „Grundstücke ab 6000 Quadratmetern, bebaut oder unbebaut, sowie leerstehende Objekte sind hierbei für uns von Interesse“, so die Sprecherin. Im Idealfall sollte auch bereits eine entsprechende Genehmigung für großflächigen Lebensmitteleinzelhandel vorliegen.

Folgt Kaufland auf Real?

Auch das benachbarte Mainz muss derzeit noch ohne Kaufland-Filiale auskommen. Dort hat der Konzern sich aber bereits angekündigt: Am 31. März schließt der bestehende Real-Markt in Mainz-Mombach. Eine Kaufland-Sprecherin bestätigte, dass das Gebäude saniert, modernisiert und umgebaut werden müsse. Daher gehe man davon aus, dass die knapp 4300 Quadratmeter große Verkaufsfläche erst ab dem zweiten Quartal 2020 belegt wird.

Ein ähnlicher Wechsel könnte auch in Wiesbaden erfolgen. Schon lange hält sich das Gerücht, der Real-Markt in der Mainzer Straße werde verkauft und zukünftig nicht mehr als Real betrieben. Mit Details dazu halten sich beide Seiten jedoch bislang zurück. (lp)

Logo