Gerhard Schröder darf nicht bei Veranstaltung in Wiesbaden sprechen

Altkanzler von Arbeitgeberverband ausgeladen

Gerhard Schröder darf nicht bei Veranstaltung in Wiesbaden sprechen

Eigentlich hätte Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) am 21. April bei einem Unternehmergespräch des Deutschen Arbeitgeberverbands in Wiesbaden zum Thema „Deutschland und Europa vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen“ sprechen sollen. Doch nun wurde Schröder wieder ausgeladen.

In einer Mitteilung vom Freitag erklärt der Verband: „Da sich der ehemalige Bundeskanzler bisher leider nicht von dem völkerrechtswidrigen Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine distanziert hat und bisher keine Aufgabe seiner Ämter in russischen Unternehmen in Aussicht gestellt hat, sehen wir uns gezwungen, die Veranstaltung in der geplanten Form umzuplanen.“

Statt Schröder wird nun der ehemalige Bundeswehrgeneral Harald Kujat bei der Veranstaltung sprechen. Das Thema seines Vortrags: „Bewertung der aktuellen Konfliktlage in Europa“.

Logo