Bombenfund in Wiesbaden: Sprengung erfolgreich beendet

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe wurde eine kontrollierte Sprengung durchgeführt.

Bombenfund in Wiesbaden: Sprengung erfolgreich beendet

Am Donnerstagabend (03. März) hatte der Kampfmittelräumdienst in der Gemarkung Wiesbaden-Medenbach eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Diese wurde noch in der Nacht kontrolliert gesprengt.

Wie das Polizeipräsidium Westhessen mitteilt, hatte der Kampfmittelräumdienst vor Ort entschieden, die Bombe außerhalb zu sprengen. Als Schutzmaßnahme mussten für den Transport der Bombe einige Anwohner der angrenzenden Straße ihre Wohnungen verlassen (wir berichteten). Sie konnten für die Zeit eine Betreuungsstelle im Bürgerhaus Medenbach aufsuchen. Auch die Autobahn A3 zwischen Idstein und Niedernhausen sowie die ICE-Strecke mussten ab 23 Uhr gesperrt werden.

Für die kontrollierte Sprengung wurde eine außerhalb liegende Erdmulde vorbereitet. Nach der erfolgreichen Ausführung gegen 1:30 Uhr konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnung zurückkehren, die Sperrungen wurden wieder aufgehoben.

„Wir sind froh, dass alles so problemlos und schnell verlaufen ist und die beteiligten Behörden und Organisationen mit den Feuerwehren und den Rettungs- und Hilfsdiensten gewohnt professionell Hand in Hand gearbeitet haben“, so Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende sowie Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz in einer Mitteilung.

Demnach waren den Einsatzmaßnahmen insgesamt rund 115 Einsatzkräfte der verschiedensten Organisationen im Einsatz.

Logo