Warum die Wilhelmstraße so einzigartig ist

Naherholung, Shopping und Straßenfeste; zur Wilhelmstraße haben die Merkurist-Leser ganz unterschiedliche Assoziationen. Einer von ihnen darf sich jetzt auf einen besonderen Abend in der Spielbank freuen.

Warum die Wilhelmstraße so einzigartig ist

Sie ist Einkaufsmeile, Flaniergebiet und eine Attraktion für Touristen: Die Wiesbadener Wilhelmstraße, die oft auch kurz „Rue“ genannt wird, prägt das Bild der Innenstadt wie kaum eine andere. Beim Wilhelmstraßenfest wird sie sich am kommenden Wochenende wieder für zwei Tage in eine Feiermeile verwandeln. Zu diesem Anlass wollten wir von Euch wissen, was die Wilhelmstraße so besonders macht.

Ein Merkurist-Leser darf sich dabei über einen besonderen Besuch auf der „Rue“ freuen. Denn unter allen, die einen Kommentar in unserem Snip hinterlassen haben, haben wir einen Gutschein für einen Abend zu zweit in der Spielbank Wiesbaden im Kurhaus verlost — inklusive Getränke und Jetons. Der Gewinner wurde bereits per E-Mail benachrichtigt, für alle anderen fassen wir Eure Gedanken zur Wilhelmstraße zusammen.

Unseren Spaziergang über die „Rue“ starten wir an der Kreuzung zur Luisenstraße. Merkurist-Leser Wolfgang kauft dort regelmäßig in der Traditions-Konditorei Kunder ein und bedient sich an denAnanas-Törtchen, die in der Wilhelmstraße erfunden wurden.

In Richtung Kurhaus geht die Tour weiter durch’s Grüne. Patricia schätzt die Parkanlage am Warmen Damm als Erholungspunkt. Von Yogagruppen, über Picknicker bis zu Joggern und Spaziergängern trifft man dort regelmäßig viele Wiesbadener. Und das nicht nur in den Sommermonaten, denn im Winter verwandelt sich die Wiese vor dem Staatstheater in eine Schlittschuhbahn.

Lisa schätzt vor allem die Abwechslung der Straße. Shopping am Nachmittag, tanzen am Abend und wer will kann sogar dort übernachten. Ihrer Meinung nach, wird auf dem Prachtboulevard jeder fündig.

Genau abwechslungsreich wie Lisa die Läden und Lokale, findet Merkurist-Leserin Tara die Veranstaltungen, die oft im Freien stattfinden. Erst vor Kurzem spielte Weltstar Elton John ein Konzert auf der großen Bühne vor dem Kurhaus, beim „Theatrium“ am 14. und 15. Juni treten vor allem Bands und Showacts aus Wiesbaden und der Umgebung auf mehreren Bühnen auf, und nur einen Tag später, am 16. Juni, überträgt das Staatstheater die Oper „Madame Butterfly“ auf eine Großleinwand für ein Open-Air-Public Viewing der besonderen Art.

Ist die Wilhelmstraße auch für Euch eine Route, die Ihr regelmäßig in Wiesbaden nehmt? Was verbindet Ihr mit der „Rue“? Ergänzt Eure Eindrücke in den Kommentaren. (nl)

Logo