In Biebrich werden bald Wohnhäuser mit Abwasser beheizt

Neubaugebiet am Schloßpark

In Biebrich werden bald Wohnhäuser mit Abwasser beheizt

Mit gebrauchtem Abwasser Wohnungen beheizen — dieses Konzept hat ESWE Versorgung jetzt für Wiesbaden vorgestellt. Das neue Heizsystem soll zunächst in 15 Häusern in Biebrich erprobt werden.

Am Parkfeld entsteht momentan das Neubaugebiet „Wohnen westlich des Schlossparks.“ Dort sollen bis Mitte 2020 insgesamt 100 neue Wohnungen entstehen. 87 Davon sollen mit Abwasser, auch „kalter Nahwärme“ genannt, beheizt werden.

Dafür wird Energie aus dem Abwasserkanal genutzt, der entlang der Siedlung unterirdisch zum Klärwerk Biebrich führt. Ein Wärmetauscher im Kanal nimmt die ganzjährig nahezu konstante Wärme-Energie des Abwassers auf. Dann wird die Wärme an die einzelnen Gebäude verteilt und über Wärmepumpen nutzbar gemacht.

Laut ESWE Versorgung würde diese Energie ausreichen, um das ganze Neubaugebiet mit Energie zu versorgen. Damit könne man etwa 50.000 Liter Heizöl oder 50.000 Kubikmeter Gas sparen. Zur Installation der Wärmetauscher sei auch kein Aufbrechen der Straße nötig, erklärt Frank Fischer, Sprecher der ELW: „Die einzelnen Elemente, die 2 Meter lang sind, werden mit einer Seilwinde durch die Schachtabdeckungen in den Kanal hinabgelassen und dort mit einem Transportwagen an ihren Bestimmungsort gebracht.“ (ts)

Logo