Vegan auf dem Weihnachtsmarkt - In Wiesbaden kein Problem

Braten, Wurst und Schokolade: Für Veganer sind Weihnachtsmärkte in Puncto Essen oftmals enttäuschend. Wie ist die Situation auf dem Wiesbadener Sternschnuppenmarkt?

Vegan auf dem Weihnachtsmarkt - In Wiesbaden kein Problem

Während viele Besucher auf Weihnachtsmärkten gerne traditionell Bratwurst, Pommes mit Mayo oder Kartoffelpuffer essen, bleiben Veganer oft hungrig zurück. Pommes ohne alles oder Süßigkeiten sind oftmals das höchste der Gefühle — aber irgendwie auch nicht zufriedenstellend.

Auf dem Wiesbadener Sternschnuppenmarkt gibt es aber einige Alternative für alle, die auf tierische Produkte verzichten. Wir haben uns für Euch auf die Suche nach fleischlosen Alternativen gemacht und sind fündig geworden.

Der Alleskönner

Bei unserer leckeren Recherche hat sich ein Stand als klarer Gewinner hervorgetan. Herr Knolle (Standnummer 43) bietet eine gute Auswahl. Für den großen Appetit gibt es hier vegane Wurst, die sich sogar als Currywurst-Pommes-Variante bestellen lässt und mit 8,50 Euro zu Buche schlägt. „Hauptsächlich Seitan“, sei darin verarbeitet, erklärt ein Standmitarbeiter. Sie werde auch gut nachgefragt und nicht zum ersten Mal angeboten. Und tatsächlich: Beim Warten auf unsere Bestellung verlangen auch weitere Kunden die fleischfreie Wurst.

Auch empfindliche Vegetarier und Veganer können hier zugreifen, denn die Wurst wird nicht auf dem Grill beim Fleisch, sondern separat in einer Fritteuse zubereitet. Der Geschmack ist super, auch wenn die Konsistenz etwas zu weich ist.

Wer weniger Hunger hat, kann hier auch Pommes mit veganer Mayonnaise, vegane oder vegetarische Suppe bestellen. Die hausgemachte Kartoffelsuppe sei besonders beliebt. Darüber hinaus gibt es auch Backkartoffeln, fettfreie Kartoffelwaffeln und Gemüsechips aus Kartoffeln, roter Bete, Sellerie, Pastinake, Karotte und Zucchini.

Süß und ohne tierische Produkte

An Stand 117 gibt es Nachtisch: Hier werden allerhand Crêpes angeboten, darunter auch eine vegane Variante. Im Geschmack nicht zu unterscheiden und für den gleichen Preis wie die nicht-vegane Variante werden hier Liebhaber von Süßem glücklich. Auch einige Toppings, die ohne tierische Produkte auskommen, lassen sich bestellen. Natürlich darf da auch der Klassiker mit Zimt und Zucker nicht fehlen.

Nicht verloren

Es zeigt sich schnell, dass man als Veganer auf dem Sternschnuppenmarkt nicht hungern oder Beilagen verputzen muss. Für Vegetarier ist das Angebot noch größer, so werden beispielsweise auch vegetarische Burger angeboten. Dazu kommen vielerlei Süßigkeiten, die vegan sind, etwa in Zartbitter-Schokolade getauchte Früchte. Hier sollte man aber noch einmal nachfragen, ob die Schokolade wirklich vegan ist.

Generell gilt: Die Standbetreiber antworten gerne auf Fragen zu den Inhaltsstoffen und auch Buden, die ihre Produkte nicht ausdrücklich als vegan anpreisen, haben Alternativen zur Hand. Ob die jeweiligen Weine, die die Basis für den Glühwein bilden, vegan sind, ist da schon schwieriger herauszufinden. Bei den Ständen der großen Weingüter kann man aber im Zweifel durch Nachfragen mehr dazu erfahren.

(ms)

Logo