Neue Umweltspuren sorgen für Straßensperrungen ab Montag

Für vier Monate

Neue Umweltspuren sorgen für Straßensperrungen ab Montag

Ab Montag, 20. Juli, müssen Wiesbadener wieder mit Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt rechnen. Grund dafür sind mehrere Baustellen.

Umweltspur

Wie die Stadt Wiesbaden mitteilt, wird die Umweltspur auf dem ersten Ring auf der Schiersteiner Straße im Einfahrtsbereich stadtauswärts verlängert, damit die Busse vom Kaiser-Friedrich-Ring ohne Stau abbiegen können. Die Stadt verspricht sich durch die Maßnahmen einen besseren Betriebsablauf für zahlreiche Buslinien. Diese können dann auf einer eigenen Spur in die Schiersteiner Straße abbiegen. Dadurch fallen auf dem Abschnitt zwischen der Kreuzung zum ersten Ring und der Erbacher Straße insgesamt zehn Parkplätze weg.

Kanalarbeiten

Die Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) teilen mit, dass der Kanal zwischen der Dotzheimer Straße sowie der Ringkirche erneuert wird. Daher müssen in dem Bereich Fahrspuren verengt werden. Zum Teil soll es auch zu Vollsperrungen von Abschnitten kommen.

Bei den Arbeiten handelt es sich um den dritten und damit letzten Abschnitt bei der Kanalerneuerung entlang des Rings. Die Arbeiten sollen insgesamt vier Monate andauern. Die ELW planen, Ende November diesen Jahres die Bauarbeiten abzuschließen.

Begonnen haben die Erneuerungsarbeiten der Kanäle am Ring im März am Abschnitt zwischen der Adelheidstraße und der Rheinstraße. Seit Mitte April wird der Kanal zwischen der Rüdesheimer und der Wallufer Straße erneuert.

Klarenthaler Straße

Parallel dazu starten ab Montag auch im Bereich Klarenthaler Straße und Dotzheimer Straße umfangreiche Bauarbeiten. Der Straßenbelag wird dort erneuert und die Fahrspuren werden deutlicher markiert. Auf der Dotzheimer Straße wird ebenfalls eine Umweltspur stadteinwärts markiert. Dadurch sollen sowohl der Bus- als auch der Radverkehr profitieren.

Daher muss die Klarenthaler Straße in dem Kreuzungsbereich stadteinwärts zwei Wochen lang gesperrt werden. Dies umfasst die Vollsperrung der Klarenthaler Straße in Fahrtrichtung Ringkirche und die Abbiegespur von der Dotzheimer Straße in Fahrtrichtung Ringkirche. Die Vollsperrung gilt auch für den Radverkehr, hier muss um den Knotenpunkt geschoben werden.

Die Stadt erwartet durch die Sperrungen, dass es zeitweise zu Staus und Störungen in der Innenstadt kommen wird. Pendler aus dem Taunus in Richtung Frankfurt und Mainz werden gebeten, auf den zweiten Ring oder auf die B260 und die A3 auszuweichen. (js)

Logo