DFB-Pokal: Wehen Wiesbaden scheitert an Köln

5:6 nach Elfmeterschießen

DFB-Pokal: Wehen Wiesbaden scheitert an Köln

Der SV Wehen ist in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Vor 9000 Zuschauern in der ausverkauften Brita Arena hieß es zwar nach 120 Minuten 3:3, Köln konnte jedoch das Elfmeterschießen für sich entscheiden.

Nachdem der SV Wehen Wiesbaden die ersten beiden Saisonspiele in der 2. Bundesliga verloren hatte, sollte am Sonntag im Pokal gegen den Bundesligaaufsteiger aus Köln das erste Erfolgserlebnis her. Und der SVWW legte auch gleich gut los — schon in der dritten Minute kam Shipnoski frei vorm FC-Tor zum Schuss und verpasste nur knapp die frühe Führung. Eine Viertelstunde später dann die nächste dicke Chance von Shipnoski, die nur knapp vereitelt wurde.

Der Favorit aus Köln erholte sich aber schnell davon und bestimmte danach das Spiel und kamen durch Cordoba und Modeste immer wieder zu guten Chancen. In der 39. Minuten belohnten sich die Gäste dann für ihre Bemühungen. Eine Flanke von Kainz vor das Tor netzte Cordoba unhaltbar zum 1:0 für den FC Köln ein. Und es kam noch dicker für die Wehener. In der 43. Minute verwandelt Kainz eine Cordoba-Flanke per Seitfallzieher zum zweiten Kölner Treffer. Mit dem 2:0 ging es dann auch in die Pause.

2:2 nach 0:2

Auch in der zweiten Halbzeit schien es zunächst, dass der Erstligist das Spiel weiter dominiert. In der 53. Minute konnte Lorch aber einen dicken Patzer von Horn, der einen Torschuss nach vorne abprallen lies, zum 1:2 verkürzen. Nur drei Minuten später kam Lorch dann plötzlich 20 Meter vorm Tor völlig frei zum Schuss und erzielte den völlig überraschenden Ausgleich für den SVWW. Es folgte eine ausgeglichene zweite Hälfte mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, die dickste hatte Terrode für den FC in der 74. Minute. Wiesbaden konnte den Gegner aber in Schach halten, sodass es nach 90 Minuten beim 2:2 blieb und das Spiel in die Verlängerung ging.

Köln setzte auch in der Verlängerung die Akzente, Terrode verpasste in der 93. Minute nur knapp. Kurz vor Ende der ersten Hälfte der Verlängerung war es aber der SV Wehen Wiesbaden, der nach einem Fehler der Kölner durch Ajani fast das 3:2 erzielte. Kurz nach Wiederanpfiff dann aber der Schock für den SVWW: Nach einem Eckball kann Mockenhaupt den Ball zwar abwehren, trifft aber den Kölner Schaub, der zum 3:2 verwandelt. Doch die Wehener ließen nicht locker, in der 118. Minute erzielte Kyereh mit einem traumhaften Lupfer über Horn den Last-Minute-Ausgleich. Nach 120 Minuten ging es dann ins Elfmeterschießen.

Packendes Elfmeterschießen

Kuhn legte als erster Schütze für den SVWW vor und verwandelte, ebenso Terrode für Köln. Gül trat als zweiter Schütze für Wehen an und scheiterte an Horn, während Kainz Köln im Gegenzug in Führung brachte. Auch den nächsten Elfmeter konnte Wehen nicht verwandeln, als Horn den Schuss von parierte. Doch Köln konnte die Vorlage nicht nutzen, als Modeste scheiterte. Aber auch der vierte Elfmeter von Wehen von Kyereh flog in die Arme von Horn. Hector konnte für Köln alles klar machen, aber scheiterte ebenfalls. Mit dem letzten Schützen legte Ajani zum 5:5 für Wehen vor, Verstraete sorgte mit dem letzten Elfmeter aber für die Entscheidung für die Kölner, die in der zweiten Runde des DFB-Pokals stehen. (df)

Logo