Wiesbadener Autobahnpolizei geschockt nach Raser-Kontrolle

33 Personen müssen mit Fahrverbot rechen

Wiesbadener Autobahnpolizei geschockt nach Raser-Kontrolle

Von einem „erschreckenden Ergebnis“ spricht die Autobahnpolizei nach einer Geschwindigkeitsmessung am Samstag auf der A66 bei Wiesbaden.

Die Messung fand von 15 bis 23 Uhr zwischen den Anschlussstellen Nordenstadt und Erbenheim statt. Insgesamt 791 Fahrzeuge wurden geblitzt. 33 davon waren so schnell, dass sie nun mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Dafür muss auf der Autobahn mehr als 40 km/h schneller als erlaubt gefahren werden.

Trauriger Spitzenreiter war ein Auto mit 191 km/h anstatt der erlaubten 100 km/h. Der Fahrer wird nun mindestens drei Monate zu Fuß gehen müssen.

Logo