Was hat es mit der neuen „Mama Café Bar“ in der Oranienstraße auf sich?

Vor Kurzem hat eine neue Cafébar in der Oranienstraße Eröffnung gefeiert. Dort sollen sich sowohl Kinder als auch Erwachsene wohlfühlen. Dafür hat sich der Inhaber ein ausgefallenes Konzept überlegt.

Was hat es mit der neuen „Mama Café Bar“ in der Oranienstraße auf sich?

Wer in den vergangenen Monaten durch die Oranienstraße gelaufen ist, konnte die Entwicklung einer neuen Gastronomie an der Ecke Matthias-Claudius-Straße live miterleben. Schon lange wies der Name an der Fassade „Mama Café Bar“ darauf hin, dass dort etwas Neues entsteht. Jetzt sind die Türen der Bar geöffnet.

„In der ‘Mama Café Bar’ soll sich jeder wohlfühlen“, sagt Hakan Aytun, Inhaber des Ladens. Einige Wiesbadener werden den 47-Jährigen schon kennen, denn seit Jahren betreibt er einen Kiosk nur wenige Meter weiter in der Herderstraße. Mit seinem „Herder Kiosk“ versorgt er zwar schon viele Anwohner täglich mit Snacks und Getränken, die „Mama Café Bar“ soll mit ihrem Konzept aber noch mehr Wiesbadener anlocken.

Sushi, Spielautomaten, Softdrinks

Denn in der Bar gibt es nicht nur Spirituosen, Cocktails, Softdrinks, eine Saftmaschine und Kaffee, sondern auch Spielautomaten, Eis und Sushi. Ursprünglich sollte es in der Cafébar zwar gar kein Essen geben, dann aber kam ein guter Freund auf ihn zu, der schon seit Jahren als Sushi-Koch arbeitete und sich selbstständig machen wollte. „Also haben wir uns zusammengetan“, sagt Aytun. Mit der ungewöhnlichen Kombination aus Sushi, Softdrinks, Cocktails und Spielautomaten wolle er Wiesbadener von „sieben bis 70 Jahren“ ansprechen.

„Kinder können zum Beispiel ein Eis essen oder sich einen Saft machen lassen“, sagt er. Die Spielautomaten wolle er in Zukunft zudem räumlich abtrennen, um das Lokal kinderfreundlicher zu gestalten. Damit sich vor allem Familien wohlfühlen, dürfen seine Gäste auch nur draußen rauchen, sagt er.

Kein „Mamacafé“

Ein klassisches „Mamacafé“ ist die Mama Café Bar aber trotz ihres Namens nicht. Solche Cafés, wie beispielsweise das Café Wellritz in Wiesbaden, sind speziell auf Familien mit Kindern ausgelegt. Das sei in Hakan Aytuns Cafébar nicht der Fall. Der Name der Cafébar habe eine andere Bedeutung: „Meine Mama ist für mich ein heiliger Mensch“, sagt er. „Wenn man das Wort ‘Mama’ hört, ist man sofort glücklich und fühlt sich wohl und so soll man sich auch in der Mama Café Bar fühlen.“

Die „Mama Café Bar“ in der Oranienstraße 48 hat täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Sonntags und an Feiertagen öffnet sie ihre Türen von 17 bis 22 Uhr. Das Sushi kann man sich auch liefern lassen. (mr)

Logo