Sexueller Missbrauch von Kindern: Durchsuchungen in Wiesbaden

Fast 250 Ermittler im Einsatz

Sexueller Missbrauch von Kindern: Durchsuchungen in Wiesbaden

Mit einer Vielzahl von Maßnahmen will die hessische Polizei gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen vorgehen. Das meldet das Landeskriminalamt (LKA). So seien bereits im Januar 113 Wohnungen, Häuser und Büros durchsucht worden. Die Vorwürfe gegen die Beschuldigten: sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen sowie der Erwerb und Besitz von Kinder- und Jugendpornografie.

So waren allein in der vergangenen Woche hessenweit 238 Ermittler im Einsatz, koordiniert vom Hessischen Landeskriminalamt. Die Durchsuchungen fanden unter anderem in Wiesbaden, Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Kassel und Offenbach statt. Auch in mehreren hessischen Landkreisen waren die Ermittler unterwegs.

Beschuldigt werden 54 Männer und drei Frauen. Vernommen wurden acht Beschuldigte, festgenommen wurde niemand. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen haben sich die Beschuldigten laut LKA weder miteinander ausgetauscht noch hatten sie sich gekannt. Zudem seien 930 Speichermedien sichergestellt worden, die nun ausgewertet werden.

Logo