Leichenfund in Naurod: Wer war der Tote?

Vor knapp einem Monat wurde unweit des Kellerskopfs in Naurod eine Leiche gefunden. Noch immer arbeiten Ermittler daran, die Identität des Toten sowie die Todesursache zu bestimmen.

Leichenfund in Naurod: Wer war der Tote?

Wer war der Tote, der am 23. November im Wiesbadener Stadtteil Naurod im Bereich des Kellerskopf gefunden wurde? Die Polizei steht noch immer vor einem Rätsel.

Bei einer Treibbjagd in dem Waldstück entdeckten Jäger an einem Samstagmorgen gegen 10 Uhr die stark skelettierten Überreste eines Menschen. Die Polizei sucht seitdem nach der Identität der Leiche.

Bezüglich der Todesursache gibt es aufgrund der langen Liegezeit der Leiche noch keine Hinweise. Die Obduktion konnte daher auch nicht klären, ob die Person Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war. Ein Polizeisprecher erklärte, dass man davon ausgehe, der Körper habe etwa ein Jahr lang im Unterholz gelegen.

Sicher ist man sich mittlerweile aber bezüglich des Geschlechts der Leiche. Wie der Polizeisprecher erklärt, handelt es sich bei dem Toten um einen Mann. Sein Alter schätzen die Ermittler auf zwischen 25 und 45 Jahre. Zunächst habe man auch noch keine DNA des Toten extrahieren können. Dies sei nun aber gelungen.

„Damit haben wir die Möglichkeit, die DNA des Toten mit unseren Datenbanken abzugleichen“, so der Polizeisprecher gegenüber Merkurist. Eine vorherige Überprüfung der Vermisstendatenbanken habe zu keinem Ergebnis geführt. Nun ist es jedoch möglich, die genetischen Daten des Toten mit denen vorangegangener Fälle zu vergleichen. Ob dies zu einem Ergebnis führt und wann damit zu rechnen ist, ist derzeit aber noch völlig unklar. (df)

Logo