Wiesbadener Klimaschutzmanagerin mischt beim Weltklimagipfel mit

Laura Gouverneur ist als Klimaschutzmanagerin eigentlich dafür verantwortlich, das Klimaschutzkonzept in Wiesbaden umzusetzen. Auf dem Weltklimagipfel diskutiert sie nun mit Menschen aus der ganzen Welt, wie man die Erderwärmung verlangsamen kann.

Wiesbadener Klimaschutzmanagerin mischt beim Weltklimagipfel mit

Für Laura Gouverneur beginnt gutes Klima mit einem guten Gespräch: Dutzende davon hat die Wiesbadenerin nur wenige Stunden nach ihrer Ankunft auf der Weltklimakonferenz in Bonn am Donnerstagnachmittag bereits geführt. Während in anderen Gebäuden die Delegierten von 195 Staaten darum ringen, wie man die Erderwärmung bestmöglich verlangsamt, ist sie auf Einladung des Klimabündnisses als eine von 13 Kommunen-Botschaftern aus der ganzen Welt vor Ort. Ihr Auftrag: Die Interessen und Probleme darzustellen, die Städte wie Wiesbaden mit dem Klimawandel haben.

„Städten und Kommunen kommen bei der Umsetzung der internationalen Klimaschutzziele eine besondere Bedeutung zu“, erklärt Gouverneurs Arbeitgeber, das Wiesbadener Umweltamt, ihr Engagement. In den Ballungsräumen - egal, ob im Rhein-Main-Gebiet, Paris oder Peking - gäbe es ein riesiges Potenzial, klimaschädliche Gase einzusparen. Gleichzeitig hätten viele Großstädte durch die Erderwärmung ähnliche Probleme.

Mehr Extremwetterereignisse in Wiesbaden

„In Wiesbaden nehmen zum Beispiel die Extremwetterereignisse zu und aufgrund der geografischen Lage erhitzt sich unsere Innenstadt sehr schnell, da gibt es im Sommer kaum Abkühlung“, sagt die 32-jährige Gouverneur gegenüber Merkurist. Als Klimaschutzmanagerin versuche sie in der Kurstadt gegen diese Probleme mit dem Klimaschutzkonzept vorzugehen - aber um wirklich eine Wende zu bewirken, reichen die lokalen Maßnahmen nicht aus. „Wir sind alle vom Klimawandel betroffen, dafür brauchen wir gemeinsame Lösungen“, sagt Gouverneur und meint damit Kommunen auf der ganzen Welt.

![8d61d241-dc1b-48d7-9e23-1e147048d164]

Derartige Lösungen will sie auf der Konferenz vorantreiben - zum einen in Gesprächen mit offiziellen Vertretern wie der UN-Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention Patricia Espinosa Cantellano, aber auch von der Bühne herab. „Für die zweite Woche haben mich das hessische und das rheinland-pfälzische Umweltministerium zu einer Podiumsdiskussion eingeladen“, sagt Gouverneur. Dabei diskutiere sie mit anderen Klimaschützern und den Ministerinnen darüber, was die junge Generation vom Klimaschutz erwarte.

Bis dahin will sie sich aber noch einiges an Inspiration für Wiesbaden aus anderen Ländern mitnehmen. „Bis spät in die Nacht finden hier verschiedenste Fachforen statt, da will ich noch an einigen teilnehmen“, sagt sie, bevor sie sich verabschiedet. Sie hat noch viele Gespräche zu führen an diesem Tag.

Logo