Wiesbadener stirbt bei Zugunfall

Bundespolizei warnt vor Gefahren

Wiesbadener stirbt bei Zugunfall

Bei einem Zugunfall am Bahnhof Erbach/Eltville ist am Samstagvormittag ein 68-jähriger Wiesbadener gestorben. Das meldet die Bundespolizei am Montag.

Gegen 11:30 Uhr kam es zu dem Unfall, bei dem der 68-jährige Fahrradfahrer aus Wiesbaden auf dem Bahnsteig von einem durchfahrenden Zug erfasst und tödlich verletzt wurde.

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main bittet Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben, sich unter der 069/130145-0 zu melden.

Die Bundespolizei weist ausdrücklich darauf hin, dass der unmittelbare Aufenthalt an der Bahnsteigkante lebensgefährlich ist. Züge können mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometern durch Bahnhöfe fahren. Die weißen Sicherheitslinien auf dem Boden markieren den sicheren Abstand zur Bahnsteigkante.

Logo