Aufgeflogen: Wiesbadener Ehepaar baute im großen Stil Marihuana an

Über 1000 Pflanzen

Aufgeflogen: Wiesbadener Ehepaar baute im großen Stil Marihuana an

Die Limburger Kriminalpolizei ermittelt aktuell gegen ein Wiesbadener Ehepaar, das bei Bad Camberg in großem Stil illegal Marihuana angebaut hatte. Aufgeflogen waren sie, weil sie den Strom für ihre Plantage illegal angezapft hatten.

Die Plantage des 33-jährigen Verdächtigen sowie seiner 24 Jahre alten Ehefrau befand sich im Bad Camberger Ortsteil Erbach im Landkreis Limburg-Weilburg. Durch Aussagen von Zeugen war die Polizei auf die beiden aufmerksam geworden, sodass sie die Scheune am Mittwoch durchsuchten.

Die Ermittler staunten nicht schlecht, als sie in der Scheune eine mit Belüftung und spezieller Beleuchtung betriebene Marihuanaplantage entdeckten. Diese erstreckte sich über drei Etagen, verteilt auf über 300 Quadratmeter. Die Polizei stellte insgesamt rund 1000 Pflanzen sicher, die sich in unterschiedlichen Wachstumsstadien befanden. Außerdem wurden zehn Kilo bereits geerntete Pflanzen sichergestellt.

Das Paar bewohnte das benachbarte Wohnhaus nicht, sondern nutzte es offensichtlich nur zur Verarbeitung der Drogen. Da eine solche Anlage erhebliche Mengen Strom benötigt, wurde dieser illegal am Hausanschluss "abgezapft". Neben der Plantage selbst, durchsuchte die Polizei auch die Wohnung des Ehepaares in Wiesbaden-Erbenheim. Dort konnten sie beide Verdächtigen festnehmen. Während die Frau wieder freigelassen wurde, ordnete ein Haftrichter für den Mann Untersuchungshaft an. Er war schon zuvor wegen ähnlicher Straftaten in Erscheinung getreten. (ms)

Logo