Straßensperrungen und Parkverbote während Fastnachtsumzug

Ab Sonntagmorgen

Straßensperrungen und Parkverbote während Fastnachtsumzug

Damit am Sonntag ab 13:11 Uhr der Fastnachtsumzug durch die Wiesbadener Innenstadt ziehen kann, werden mehrere Straßen für den Autoverkehr gesperrt. Auch einige Park- und Haltemöglichkeiten fallen dadurch weg.

So steht der Parkplatz auf dem Elsässer Platz bereits ab Sonntagmorgen, 6 Uhr, nicht mehr zur Verfügung. Die Fläche wird benötigt, damit sich die Zugteilnehmer dort für den Start ihres Narrenzuges treffen und aufstellen können. Anwohner sollten ihren Wagen also am besten schon am Samstagabend umparken.

Auch entlang der gesamten Zugstrecke darf bis nach der Veranstaltung kein Auto mehr halten oder parken. Diese Regelung gilt ab 9 Uhr und betrifft alle Straßen, durch die die Zugteilnehmer ziehen. Diese marschieren und fahren vom Elsässer Platz aus über die Klarenthaler Straße zur Ringkirche. Dort und in der Rheinstraße nutzen sie die nördliche Fahrbahn, um auf die Wilhelm- und die Taunusstraße zu gelangen. Vom Kranzplatz aus zieht der Zug dann weiter durch das Quellenviertel auf den Schlossplatz, über die Friedrich- und die Schwalbacher Straße ins Westend zur Bleichstraße und dem Bismarckring. Von dort aus geht es über die Dotzheimer Straße wieder zurück zum Startpunkt.

Die Straßenverkehrsbehörde wird entlang der Strecke schon am Morgen Kontrollen durchführen. Autos, die dann noch auf dem Gebiet der Zugstrecke stehen, werden abgeschleppt — und das bedeutet hohe Rechnungen. Zudem werden am Sonntag weitere Verkehrsbeeinträchtigungen erwartet, insbesondere am Vormittag, wenn Besucher des Umzugs in die Innenstadt kommen und nach Zugende bei der Rückfahrt. Geplant ist, dass der Umzug sich gegen 18 Uhr auflöst. (ms)

Logo