Wiesbaden reduziert seine Weihnachtsbeleuchtung

Es gibt aber eine Ausnahme.

Wiesbaden reduziert seine Weihnachtsbeleuchtung

Die Stadt Wiesbaden wird in diesem Jahr ihre Weihnachtsbeleuchtung reduzieren. Das hat nun die Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

So wird die Beleuchtung um 50 Prozent im Vergleich zu den Vorjahren gekürzt. Damit folgt die Stadt einer Empfehlung des Städtetages zur Reduzierung der Weihnachtsbeleuchtung. Außerdem wird auch die Zeit, in der die Beleuchtung angeschaltet wird, reduziert. Sie wird jetzt nur noch von 16 Uhr bis 20:15 Uhr angeschaltet.

Eine Ausnahme gibt es jedoch. So wird für den Sternschnuppenmarkt das bisherige Beleuchtungskonzept beibehalten. Das heißt, dass sich sowohl die Zahl der „Beleuchtungselemente“ wie auch die Dauer der Beleuchtungszeit nicht ändert. Die Beleuchtung bleibt hier von 14 Uhr bis 22 Uhr an.

Des Weiteren wurde beschlossen, dass für den Kindersternschnuppenmarkt auf dem Luisenplatz weiterhin eine Lichtinszenierung geplant wird. Diese soll jedoch in Art und Umfang „angemessen reduziert werden, ohne die Attraktivität des Marktes zu gefährden“. Die Henkel-Kunsteisbahn bleibt indes dieses Jahr geschlossen. Betreiber mattiaqua möchte somit dazu beitragen, Energie zu sparen.

Logo