Rollen statt Kufen: Wie die Henkell-Kunsteisbahn Energie sparen will

Am 2. Dezember soll das neue Angebot starten

Rollen statt Kufen: Wie die Henkell-Kunsteisbahn Energie sparen will

Als Reaktion auf die Energiekrise bleibt die Henkell-Kunsteisbahn in diesem Winter eisfrei. Stattdessen soll die Bahn nun mit Rollschuhen und Inlinern befahren werden können.

Ab Freitag (2. Dezember) ist die Bahn jeden Freitag und Samstag von 12 bis 17 Uhr für den kostenlosen Rollschuhbetrieb geöffnet. Da die Betonfläche aus Sicherheitsgründen nur bei absoluter Trockenheit befahren werden kann, muss sie bei Regen oder Nässe jedoch geschlossen bleiben. Die Rollschuhe und Inliner müssen selbst mitgebracht werden, ein Leihangebot gibt es nicht. Auch der Kiosk bleibt geschlossen.

Die Entscheidung des Betreibers mattiaqua, die Eisfläche in diesem Jahr nicht aufzubereiten, geht einher mit weiteren Energiesparmaßnahmen in der Stadt Wiesbaden. Das Angebot zum Rollschuhbetrieb wurde von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

In den vergangenen Jahren war die Eisfläche der Henkell-Kunsteisbahn von November bis März täglich fürs Schlittschuhlaufen geöffnet, auch regelmäßige Eisdiscos, Schlittschuhkurse und Eisstockschießen waren im Angebot. Die Idee, die eisfreie Fläche für Rollschuh- und Inlinefahrer freizugeben, ist jedoch nicht neu. Das war in den Sommermonaten schon vorher auf der Henkell-Kunsteisbahn möglich.

Ab dem 2. Dezember ist die Henkell-Kunsteisbahn in der Hollerbornstraße freitags und samstags unentgeltlich für den Rollschuhbetrieb geöffnet. Weitere Informationen zum aktuellen Angebot findet ihr hier.

Logo