Diese Restaurants in Wiesbaden überzeugten Gault und Millau

Mit kreativen Menüs und hochwertigen Zutaten haben sich Restaurants in ganz Deutschland Punkte im Restaurantführer „Gault&Millau“ erkocht. Dabei empfehlen die Kritiker auch einige Lokale in Wiesbaden und Umgebung.

Diese Restaurants in Wiesbaden überzeugten Gault und Millau

Der Restaurantführer „Gault&Millau“ hat seinen Restaurantführer für 2020 veröffentlicht. In dem Buch werden deutschlandweit Restaurantempfehlungen ausgesprochen. Neben den „Michelin“-Sternen zählen die „Kochmützen-Punkte“ des Führers zu den höchsten Auszeichnungen in der Gastronomie weltweit. In Wiesbaden und Umgebung haben es auch in diesem Jahr einige Restaurants in die Bestenliste geschafft.

Die besten in Wiesbaden

Die „Ente“ am Kaiser-Friedrich-Platz 3-4 schaffte in diesem Jahr als einziges Restaurant in Wiesbaden 16 von möglichen 20 Punkten ergattern. Damit hält das Lokal seine Bewertung aus dem Vorjahr. Das Restaurant, in dem Michael Kammermeier seit 2006 Küchenchef ist, gilt als kulinarische Institution weit über die Landeshauptstadt hinaus. 2014 veröffentlichte Kammermeier sogar ein eigenes Kochbuch mit dem Namen „Ente: Das Kochbuch“.

Ganz neu dabei in der Wertungsliste ist das Restaurant „Goldstein by Gollner’s“ aus Wiesabden. Das Lokal feierte erst in diesem Jahr seine Eröffnung im Goldsteintal 50. Gastgeber Günter Gollner und sein Team erkochten sich im Restaurantführer 14 Punkte.

In der Region

Unter den insgesamt 85 Restaurants, die die Kritiker in Hessen besuchten, waren auch viele Lokale aus der Region. Punkte regnete es dabei auch für das „Schwarzenstein“ in Geisenheim, wo Nils Henkel die Küche leitet. Er wurde bereits im vergangenen Jahr von Gault & Millau für seine Menüs gelobt. Als Aufsteiger mit 17 Punkten wurde das „Kronenschlösschen“ in Eltville erwähnt. Dort werden Menüs und à la carte Gerichte von einer saisonalen Karte angeboten. (nl)

Logo