Standort für neues Gymnasium in Wiesbaden steht fest

Unterricht soll 2020 starten

Standort für neues Gymnasium in Wiesbaden steht fest

Das geplante neue Gymnasium in Dotzheim hat einen festen Standort. Wie der Magistrat der Stadt Wiesbaden am Dienstag mitteilt, soll die Schule entlang der Stegerwaldstraße gebaut werden.

Im Januar hatte die Stadtpolitik beschlossen, dass zur Entlastung der Schulen in Dotzheim oder Kastel ein oder zwei neue Gymnasien in Wiesbaden gebaut werden sollen. Der angestrebte Bauplatz auf dem Kastel-Housing sei aber wegen der Nutzung durch das amerikanische Militär terminlich schwierig gewesen, so die Stadt. „Perspektivisch soll aber auch dieser Standort für eine schulische Nutzung weiter ausgebaut werden. Ein weiteres Gymnasium wird ab dem Schuljahr 2026/2027 notwendig werden“, so Schuldezernent Axel Imholz.

Das Gymnasium in Dotzheim könne hingegen schon ab dem Schuljahr 2023/24 die ersten Schüler aufnehmen, so der Dezernent. Ein Vorlaufbetrieb ist schon ab nächstem Jahr geplant. Wie nötig eine neue Schule in Wiesbaden sei, würden laut Imholz die Anwahlzahlen für das Gymnasium in diesem Jahr zeigen. Auf die vorhandenen 1100 Plätze hätten sich 1237 Schüler beworben, die nur durch Erweiterung von Klassen untergebracht werden konnten.

Benannt werden soll die Schule nach Elisabeth Selbert. Die 1986 verstorbene Politikerin gilt als eine der „Mütter des Grundgesetzes“. „Nachdem Grundstück und Name soweit geklärt sind, müssen die Arbeiten für den Vorlaufbetrieb des neuen Gymnasiums unverzüglich starten“, so Imholz. Der 50 Millionen Euro teure Bau wird vom städtischen Dienstleiter Wi-Bau durchgeführt und soll schnellstens in die Wege geleitet werden. (js)

Logo